Grundstück

Grundstückskauf ist keine Nebensache

Wer bauen will, muss über ein baureifes Grundstück verfügen. Für Suche und Kauf des passenden Grundstücks sollten Bauherren ausreichend Zeit einplanen. Denn wird der Grundstückskauf auf die leichte Schulter genommen, kann schon am Anfang des Bauvorhabens jede Menge schief laufen. Doch wer die wichtigsten Tipps bei der Grundstück-Wahl beherzigt, kommt dem Traumhaus ein Stück näher.

weiterlesen »

Foto: Stadt Erlangen

Grundstück
 
Ist das richtige Grundstück gefunden, müssen Bauherren alle Details klären. Das reicht vom Blick in den Bebauungsplan bis hin zur Erschließung und Finanzierung
Ist das richtige Grundstück gefunden, müssen Bauherren alle Details klären. Das reicht vom Blick in den Bebauungsplan bis hin zur Erschließung und FinanzierungFoto: aktion pro eigenheim
Auf gute Nachbarschaft: Auch wenn das Grundstück teuer ist - ausreichend Platz wahrt die Privatsphäre
Auf gute Nachbarschaft: Auch wenn das Grundstück teuer ist - ausreichend Platz wahrt die PrivatsphäreFoto: aktion pro eigenheim

Traumhaus-
Finder

Ihr Wunschhaus
in wenigen Schritten

Jetzt planen >>>

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund ums Thema Grundstück. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.



Aktuelles

Auch beim Grundstück entscheidend: Lage, Lage, Lage
Am Anfang der Suche sollte die Lage stehen: Grundstücke auf dem Land sind zwar billiger, unter Umständen ist der Arbeits- und Schulweg dafür länger und verursacht zusätzliche Kosten. Auch die Dinge des täglichen Bedarfs, also Einkaufsmöglichkeit, Arzt und Angebote für die Kinder sollten gut erreichbar sein. Unter Umständen rechnet sich dann sogar ein teureres Grundstück in der Stadt, vor allem für die Bauherren, die das Haus vielleicht irgendwann einmal wieder verkaufen wollen. Sie profitieren dann von einem höheren Wiederverkaufswert. Darüber hinaus sollten Bauherren das Grundstück zu unterschiedlichen Zeiten besichtigen, um zu überprüfen, wie es um den Lärmpegel in der Umgebung bestellt ist.

Blick in den Bebauungsplan: Baurechtliche Vorgaben berücksichtigen
Haben die künftigen Hausbesitzer ein Grundstück gefunden, sollten die Details geklärt werden. Die wichtigsten Informationen sind beim Bauplanungsamt der Kommune erhältlich. Der Bebauungsplan zeigt zum Beispiel, ob es sich um ein reines Wohngebiet oder ein Mischgebiet handelt, welche Baugrenzen existieren, wie viele Geschosse und welche Dachneigung erlaubt sind und vieles mehr. Über Einschränkungen in der Bebaubarkeit informiert das Baulastenverzeichnis der jeweiligen Kommune und ein Blick ins Grundbuch beim Amtsgericht gibt Aufschluss über frühere Besitzer sowie eventuelle Vorkaufsrechte. Verzeichnet ist auch, ob das Grundstück mit einer Hypothek belastet ist und ob weitere Verpflichtungen des Eigentümers gegenüber Nachbarn – beispielsweise in Form eines Wegerechts bestehen. Wichtiger Tipp: Weist das Grundbuch als vorherigen Nutzer eine Tankstelle oder Fabrik aus, gibt im Zweifelsfall ein Baugrundgutachten genauen Aufschluss über eventuelle Schadstoffbelastungen und die Beschaffenheit des Bodens.

Der richtige Grundstück-Zuschnitt: Privatsphäre wahren
Wer will schon, dass ihm der Nachbar beim Frühstück über die Schulter schaut? Auch wenn Bauherren am Grundstück sparen möchten, sollten Sie Grenzabstände und das gewünschte Maß an Privatsphäre berücksichtigen. Am flexibelsten lässt sich auf einem rechteckigen Grundstück bauen. Als Richtwert für ein freistehendes, 1,5-geschossiges Einfamilienhaus gelten, je nach Gartengröße, 400 bis 500 Quadratmeter. Für ein zweigeschossiges Reihenhaus sollten 150 bis 300 Quadratmeter eingeplant werden. Wenn Zweifel bestehen, ob sich die Bebauungswünsche erfüllen lassen, sollten Bauherren einen Architekten zu Rate ziehen. Wichtig für eventuelle spätere Folgekosten: Ein ebenes Grundstück lässt sich leichter bebauen, als eines am Hang. Auch sollte man überprüfen, ob das Grundstück so zugeschnitten ist, dass später Balkon, Terrasse, Garten und eventuell die Solaranlage nach Süden ausgerichtet werden können.

Grundstückspreise: Gründlich rechnen ist Pflicht
Die Grundstückspreise schwanken je nach Qualität, Nachfrage und Region sehr stark. Es gibt zwei Möglichkeiten, sich einen Preisüberblick zu verschaffen: eine Bodenrichtwertkarte oder schriftliche Auskunft bei einem der unabhängigen Gutachterausschüsse für Grundstückswerte, die für kreisfreie Städte und Landkreise gebildet wurden, oder auch Preisspiegel, die zum Beispiel von Makler-Vereinigungen herausgegeben werden. Oftmals zeigt aber schon der Vergleich mit kommunalen Grundstücken oder Angeboten in der Nachbarschaft, ob sich der Preis im Rahmen hält. Ebenso eine Rolle für die Kosten spielt, wie weit das Grundstück schon erschlossen ist. Genauso entscheidend für die Finanzierungsplanung ist, ob die Erschließung des Grundstücks bereits im Preis inbegriffen ist. Denn die Einmessung des Grundstücks und eine Verlegung der Hausanschlüsse können massiv ins Geld gehen. Allein an den Erschließungskosten müssen sich Eigentümer mit bis zu 90 Prozent beteiligen. Wichtig: Nicht nur der Grundstückspreis schlägt am Ende zu Buche, sondern auch Notarkosten und Grunderwerbsteuer. Geschlossen wird der Kaufvertrag vor dem Notar. Durch Auflassung und Eintragung in das Grundbuch wird der Eigentumsübergang vollzogen.


Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen

 
  • Experten-Tipp
     

    Verträge rund um Hausbau und Hauskauf immer prüfen lassen!

    Rechtsberatung schützt Bauherren vor Fallstricken und Nachteilen

    Nach wie vor sind viele Familien auf der Suche nach den eigenen vier Wänden. Haben sie ein Grundstück, eine Wohnung oder ein Eigenheim in Aussicht, sollen schnell Nägel mit Köpfen gemacht werden. Doch eine überstürzte Entscheidung kann sich später rächen! Denn viele Verträge rund um Hausbau und ...   

    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Grundbuch - kein Buch mit sieben Siegeln

    Das bedeuten die Einträge und diese Rechte haben Sie

    Wer sich für den Kauf einer Immobilie entscheidet, macht Bekanntschaft mit dem Grundbuch. Auf den ersten Blick erscheint dieses vielen Hauskäufern jedoch als Buch mit sieben Siegeln. Doch ein genauer Blick ins Grundbuch lohnt, denn dort ist detailgenau vermerkt, was wirklich gekauft wird - und wer ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Was ist eigentlich ein Bebauungsplan?

    So lesen Bauherren den B-Plan richtig

    Vor dem Grundstückskauf ist ein Blick in den Bebauungsplan Pflicht. Doch warum? Was ist im Bebauungsplan - auch B-Plan genannten - geregelt und wie liest man ihn richtig? Wir haben die wichtigsten Informationen rund um den Bebauungsplan zusammengestellt.
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Weniger ist mehr: Ab ins Kompakthaus!

    So kommen kleine Häuser ganz groß raus

    Je größer, desto besser - dieses Credo gilt schon lange nicht mehr beim Hausbau. Das neue Motto lautet vielmehr: Klein, aber fein bauen! Kompakthäuser sind im Trend. Kein Wunder: Auf minimalem Raum bieten sie maximalen Komfort - das ist vor allem für die ältere Generation praktisch. Die einfache ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Baugrundgutachten gibt Sicherheit bei Baukosten und Planung

    Bodenverhältnisse entscheiden über Kellerkonstruktion und Kosten

    Viele Bauherren sind zwar sehr gründlich, wenn es um die Lage des Grundstücks geht, ein entscheidender Punkt wird aber oft vergessen: die Bodenverhältnisse. Kenntnisse über die Beschaffenheit des Bodens sind aber wichtig, um die Kosten für den Hausbau seriös kalkulieren zu können und die ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Die drei häufigsten Irrtümer zum Erbbaurecht

    Erbbaurecht nicht immer geeignet, Vorteile nicht übersehen

    Erbbauberechtigte haben nahezu dieselben Rechte wie Grundstückseigentümer – und fahren dabei finanziell oft günstiger. Trotzdem sind viele Bauherren skeptisch, wenn sie mit dem Erbbaurecht konfrontiert werden. In der Tat ist das Erbbaurecht nicht immer und nicht für jeden geeignet, doch Baufamilien ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Grunderwerbsteuer: Das ist wichtig beim Immobilienkauf

    Grunderwerbsteuersätze der Bundesländer

    Beim Immobilienkauf oder beim Kauf eines Grundstücks in Deutschland werden mindestens 3,5 Prozent des Kaufpreises als Grunderwerbsteuer fällig. Die Höhe der Grunderwerbsteuer ist abhängig vom Bundesland. Erst wenn diese bezahlt ist, kann der neue Eigentümer im Grundbuch eingetragen werden.
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Die fünf größten Fehler beim Grundstückskauf

    Mt diesen Tipps wird das Traum-Grundstück nicht zum Alptraum

    Liebe auf den ersten Blick - das gibt es auch bei Häusern und Grundstücken. Doch nicht immer ist das erste, gute Gefühl auch ein richtiger Ratgeber. Denn taugt das Grundstück auch für den Alltag und die Wünsche an das Eigenheim? Und wie sieht es mit der Finanzierung aus? Damit Sie beim ...
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Das richtige Grundstück für nachhaltiges Bauen

    Tipps für die Bauplatz-Suche

    Bauen ja - aber wo? Wer nachhaltig bauen will, sollte der Lage des Grundstücks eine gewichtige Rolle beimessen. Stimmt die Infrastruktur auch noch im Alter? Gibt es ausreichend Sonne und wenig Lärm? Dipl.-Ing. Reimund Stewen vom Verband privater Bauherren (VPB) erklärt, warum nachhaltiges Bauen mit ...   

    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Grundstücks-Suche: Bauen über den Dächern der Stadt?

    Aufstockung von Mehrfamilienhäusern schafft City-Bauland

    Wer sucht, der findet, so heißt es. Doch gilt das auch für Bauland in der Stadt? Alles eine Frage der Perspektive. So könnten Bauherren gerade dort ein Grundstück finden, wo sie es am wenigsten vermuten - in bester Lage, mitten in der Stadt: Jedes Dach ist ein potenzieller Bauplatz, voll ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Zeit und Kosten für Grundstückserschließung nicht unterschätzen

    Ver- und Entsorgungsleitungen rechtzeitig einplanen

    Bevor es losgeht mit dem Hausbau muss das Grundstück erschlossen sein. Die damit verbundenen Aufgaben und Kosten sollten Bauherren nicht unterschätzen! Der technische, organisatorische und zeitliche Aufwand der Erschließung kann erheblich sein und oft mehrere Tausend Euro Kosten verursachen. Damit ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Nur amtliche Baulandumlegung grunderwerbsteuerfrei

    Unterschiedliche grunderwerbsteuerliche Behandlung ist rechtmäßig

    Durch eine Baulandumlegung wird der Zuschnitt von Grundstücken neu geordnet, um sie besser baulich nutzen zu können. Wird dabei der Kauf eines Grundstücks notwendig, bleibt er nur unter bestimmten Umständen von der Grunderwerbsteuer befreit. Das ergibt sich aus einem entsprechenden Beschluss des ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Beim Grundstückskauf auch an Fliegerbomben-Blindgänger denken

    Grundstückskäufer sollten sich vor dem Kauf informieren

    Wohnen in der City liegt im Trend. Vor allem Bauherrengemeinschaften suchen gezielt nach innerstädtischen Grundstücken. Beliebt sind ehemalige Gewerbebrachen, auf denen sich moderne Wohnkonzepte realisieren lassen. Beim Kauf solcher Areale sollten die Bauherren aber nicht nur Preis und Lage prüfen, ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Was ist eigentlich ein Erbbaurecht?

    Bauen mit Erbpacht eröffnet finanzielle Spielräume

    Ein Haus bauen ohne eigenes Grundstück? Möglich macht es das so genannte Erbbaurecht (manchmal auch als Erbpacht bezeichnet). Dabei handelt es sich um ein zeitlich begrenztes Recht, auf einem fremden Grundstück ein Haus zu errichten und zu nutzen. Vergeben werden solche Erbbaurechte in der Regel ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Grundstück: Auf voll versiegelte Flächen verzichten

    Kostenfaktor Regenwasser, wenn Niederschlag nicht versickern kann

    Werden Flächen auf dem Grundstück wie Einfahrt, Terrasse und Garten neu gestaltet, sollten Hausbesitzer eines unbedingt beachten: Auf komplett versiegelten Flächen können Niederschläge nicht versickern, sondern fließen auf direktem Weg in die Kanalisation. Damit kann Regenwasser zu einem ...
    Mehr »
     
 
 
 

Portalpartner

Video-Tipp

  •  
    Solar-Hitzeschutz-Markise für das Flachdach-Fenster Video: VELUX Deutschland GmbH
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.