Bausparvertrag

Eigenkapitalbildung von Anfang an

Bausparen ist nach wie vor populär zur Bildung von Eigenkapital. In jungen Jahren beginnt der Bausparvertrag als Geldanlage, später kann er dann zur Baufinanzierung genutzt werden. Ein großes Plus ist die Förderung durch den Staat. Sowohl die Arbeitnehmersparzulage als auch die Wohnungsbauprämie können in den Bausparvertrag fließen.

weiterlesen »

Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

Bausparvertrag
 

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund um Hausbau und Hauskauf. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.



Portalpartner

  •  

    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

    Bausparen und Baufinanzierung

 

Aktuelles

Ein Bausparvertrag ist oft ein Muss bei der Baufinanzierung, denn er bietet ab Zuteilung die Sicherheit vergleichsweise niedriger Zinsen, was die finanzielle Planung des Bauherrn erleichtert. In der Ansparphase wird ein bestimmter monatlicher Betrag eingezahlt und verzinst. Ist die Ansparsumme erreicht, ist der Vertrag zuteilungsreif und die Bausparkasse schüttet das Darlehen für die Baufinanzierung aus. Ein großes Plus ist die Förderung durch den Staat: Der zahlt die Arbeitnehmersparzulage, falls die Vermögenswirksamen Leistungen (VL) vom Chef in einen Bausparvertrag investiert werden. Zusätzlich gibt es oft auch die Wohnungsbauprämie, wenn die Bausparer unter der Einkommenshöchstgrenze liegen.

Vorteil: Gleichbleibende Raten, Zinssicherheit. Die Bausparkasse wird als nachrangiger Schuldner in das Grundbuch eingetragen.

Nachteil: Bei den Bauspartarifen gibt es erhebliche Unterschiede. Für den Vergleich sollte man sich vorab gut beraten lassen. Der Bausparer muss schon viele Jahre im Voraus festlegen, wann er in etwa ein Haus bauen möchte.

Tipp: Bausparen lohnt sich besonders, wenn die Kreditzinsen hoch sind. In einer Niedrigzinsphase erhalten Bauherren meist ein normales Darlehen vom Kreditinstitut günstiger. Dennoch gibt es auch in Phasen niedriger Zinsen Konstellationen, in denen ein Bausparvertrag sinnvoll sein kann:

  • Für die Anschlussfinanzierung: Mit einem Forward-Darlehen sichern sich Hausbesitzer niedrige Zinsen für später. Doch je länger die Vorlaufzeit ist, umso höher fällt auch der Zinsaufschlag aus. Wer während der Finanzierung etwas finanziellen Spielraum hat, kann alternativ auch einen Bausparvertrag in Höne der Restschuld ansparen, so dass zum Ende der Zinsbindung mindestens 25 Prozent der Bausparsumme erreicht sind
  • Für alle, die sofort bauen oder kaufen wollen: Statt eines klassischen Annuitätendarlehens können Bauherren mit einem so genannten Kombikredit bestehend aus Bausparvertrag und Sofortdarlehen über die gesamte Laufzeit von niedrigen Zinsen profitieren.
  • Förderungsberechtigte und Riester-Sparer: Wer vermögenswirksame Leistungen (VL) vom Arbeitgeber und die Arbeitnehmersparzulage erhält oder seine Riester-Förderung in den Hausbau investieren möchte, kann diese Zuschüsse auf einem Bausparvertrag anlegen. Wer jährlich 512 Euro in einen Bausparvertrag einzahlt, kann zusätzlich noch die Wohnungsbauprämie erhalten.

Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen

 
  • Experten-Tipp
     

    Den richtigen Berater für die Baufinanzierung finden

    5 Fallstricke und wie Sie Ihrem Berater auf den Zahn fühlen

    Wohneigentum – also die eigene Wohnung oder das Haus – ist in der Regel die größte Anschaffung im Leben. Umso wichtiger ist es, dabei einen kompetenten Berater an seiner Seite zu wissen. Die Experten der Bausparkasse Schwäbisch Hall nennen Fallstricke, die bei jedem Bauherren die Alarmglocken ...   

    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Bausparvertrag: Weit mehr Möglichkeiten als Hausbau und Hauskauf

    Renovierung, Umbau oder Extrawünsche günstig finanzieren

    Wer Geld in einem Bausparvertrag anlegt, kann den Hausbau oder Hauskauf mit günstigen Darlehenszinsen finanzieren. Doch das ist längst nicht alles! Der Bausparvertrag lässt sich auch für die Finanzierung von Renovierungen, Umbauten und so manchem Extrawunsch verwenden. Die Experten von der ...   

    Mehr »
     
  • Checkliste
     

    Bausparvertrag: Was ein gutes Angebot ausmacht

    Checkliste zur Vorbereitung auf das Beratungsgespräch

    Auch bei niedrigen Zinsen bleiben die klassischen Vorteile des Bausparens erhalten. Doch was macht ein gutes Angebot aus und worauf sollten Bauherren beim Beratungsgespräch achten? Die Experten der Bausparkasse Schwäbisch Hall haben in einer Checkliste wichtige Fragen zusammengestellt, mit denen ...   

    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Kredit von der Oma, Baugeld vom Onkel

    Darlehen von Verwandten kann solide Baufinanzierung sichern

    Die Zinsen sind niedrig, der Zeitpunkt für den Kauf des Eigenheims günstig. Dennoch muss die Finanzierung solide sein und damit tun sich viele schwer. Gerade jungen Familien mit durchschnittlichem Einkommen fehlt es oft am erforderlichen Eigenkapital. Und auch, wer das Geld hat, kann möglicherweise ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Mietkauf: Alternative bei fehlendem Eigenkapital?

    Bei Eigenheim auf Raten gut beraten lassen!

    Finanzierung ohne Eigenkapital, keine Bankschulden, keine Schufa-Anfrage – das klingt für viele auf der Suche nach dem Eigenheim traumhaft. Denn Familien oder Selbstständigen fehlen oft Eigenkapital oder Bonität, so dass sie keinen Kredit bekommen. Ist ein Mietkauf dann eine gute Alternative? Dabei ...
    Mehr »
     
 
 
 

Video-Tipp

  •  
    Wie funktioniert die staatliche Bausparförderung? Video: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.