Redaktionstipp
mehr zu Grundstück
 

Die fünf größten Fehler beim Grundstückskauf

Mt diesen Tipps wird das Traum-Grundstück nicht zum Alptraum

Liebe auf den ersten Blick - das gibt es auch bei Häusern und Grundstücken. Doch nicht immer ist das erste, gute Gefühl auch ein richtiger Ratgeber. Denn taugt das Grundstück auch für den Alltag und die Wünsche an das Eigenheim? Und wie sieht es mit der Finanzierung aus? Damit Sie beim Grundstückskauf nicht in teure Fallen tappen, zeigen wir die fünf größten Fehler.

Rohbau auf Grundstück im GrünenBild größer anzeigen
Ein Grundstück im Grünen ist der Traum vieler Bauherren. Doch vor dem Kauf sollte unbedingt geprüft werden, ob das zum Alltag der Bewohner passtFoto: aktion pro eigenheim

Fehler 1: Keine Gedanken über die Finanzierung gemacht
Das schönste Grundstück nutzt nichts, wenn nach dem Kauf das Budget nicht mehr für den Hausbau reicht. Deshalb sollten die Rahmenbedingungen der Finanzierung klar sein, wenn man sich auf die Suche nach einem Grundstück macht. Wer weiß, wo seine finanziellen Grenzen sind, gerät auch nicht in die Kostenfalle.

Fehler 2: Fehlender Überblick
Mondpreise für das Traumgrundstück - wer sich nicht informiert, zahlt schnell zu viel. Bevor Bauherren auf die Suche gehen, sollten sie sich unbedingt einen Überblick über die Grundstückspreise in der Umgebung informieren. Ebenso wichtig: Bei Preisverhandlungen die Kosten im Blick behalten!

Fehler 3: Umgebung und Infrastruktur nicht geprüft
Nicht umsonst messen Experten der Lage so viel Bedeutung zu! Bevor eine Kaufentscheidung fällt, sollten Interessenten sich unbedingt einen Gesamteindruck der Umgebung und Nachbarschaft verschaffen. Dazu gehören nicht nur Informationen zu Schulen, Geschäften und Ärzten, sondern auch zur Anbindung an den Nahverkehr.

Fehler 4: Keine Informationen bei Behörden eingeholt
Den Kontakt mit den zuständigen Behörden sollten Bauherren auf der Suche nach einem Grundstück auf keinen Fall scheuen! Auch wenn Auskünfte oder Kopien manchmal etwas kosten - der Blick in den Bebauungsplan, ins Altlastenkataster und in das Grundbuch ist Pflicht.

Fehler 5: Folgekosten nicht berücksichtigt
Für den Grundstückskauf fallen nicht nur die Kaufkosten an, sondern auch Kaufnebenkosten wie Notarkosten und Grunderwerbsteuer. Diese sollten Käufer nicht vergessen. Und auch darüber hinaus können noch Kosten anfallen. Deshalb unbedingt beim Bauamt nach dem Stand der Erschließung und noch zu erwartenden Erschließungskosten fragen, damit es nach dem Kauf keine teuren Überraschungen gibt.

mehr zu Grundstück
 
 
 
 
Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Automatische Steuerung im Smarthome mit Control Pad Video: VELUX Deutschland GmbH
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.