Ratgeber Barrierefreiheit

Barrierefrei planen, zeitlos bauen

Treppenstufen am Hauseingang, schmale Türen, zu enge Badezimmer - im Alter kann all das schnell zum Hindernis werden. Doch ein flexibler Grundriss, stufenlose Übergänge und breite Türen zahlen sich auch in jungen Jahren aus. Barrierefrei bauen heißt nicht nur altersgerecht bauen. Vielmehr hat Barrierefreiheit Vorteile in allen Lebenslagen.

weiterlesen »

Foto: BHW-Bausparkasse

Ratgeber Barrierefreiheit
 
Ein barrierefreies Haus bietet allen Generationen ein komfortables und sicheres Zuhause
Ein barrierefreies Haus bietet allen Generationen ein komfortables und sicheres ZuhauseFoto: BhW-Bausparkasse/Fotograf: Sven Mainzer

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund ums Thema Barrierefrei bauen und wohnen. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.



Portalpartner

  •  

    HausBau+

    Expertenseite für Bauherren und Hausbau-Interessierte

 

Aktuelles

Barrierefreiheit: heute schon für morgen bauen
Die Nachfrage nach barrierefreiem Wohnraum wächst: Statistisch gesehen steigt der Anteil der über 60-Jährigen in Deutschland von 20 Prozent zu Beginn des Jahrtausends auf 36 Prozent im Jahr 2030 an. Und gerade diejenigen, die in jungen Jahren ins Eigenheim investiert haben, wollen Komfort und Sicherheit im Alter nicht aufgeben. Schließlich ist das Haus meist zum Rentenbeginn abbezahlt und macht das Wohnen konkurrenzlos billig. Die eigene Immobilie kann im Alter aber auch schnell zur Belastung werden, Stichwort Barrierefreiheit. Bis ins hohe Alter in der vertrauten Umgebung zu wohnen ist eben auch im Eigenheim keine Selbstverständlichkeit. Clever ist, wer sein Haus von Anfang an barrierefrei plant und sich so später teure Umbauten erspart. So wird das Eigenheim zeitlos schön.

Flexibilität und Unabhängigkeit in allen Lebenslagen
Barrierefreie Häuser passen sich dank ihrer besonderen Ausstattungsmerkmale in allen Lebensphasen an. Wer sein Haus von Beginn an barrierefrei plant, sorgt so im Alter für Mobilität im eigenen Haus. Doch nicht nur das, denn ein Haus ohne Barrieren kann sich in vielen Lebenssituationen als Vorteil erweisen, zum Beispiel wenn Familien-Zuwachs ansteht oder ein Familienmitglied durch einen Unfall in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Moderne Haustechnik und eine praktische Raumaufteilung machen sich bezahlt. Barrierefreie Häuser haben zudem einen hohen Wiederverkaufswert.

Barrierefreiheit: Diese Kosten kommen auf Bauherren zu
Ist Barrierefreiheit Fehlanzeige, kann das eigene Haus im Alter zur (Kosten-)Falle werden. Entweder wird ein kostspieliger Umbau fällig oder es droht der Umzug. Barrierefreiheit muss aber nicht teuer sein, wenn sie rechtzeitig bedacht wird. Planung ist alles! Wer sein Haus von vorneherein barrierefrei gestaltet und Vorkehrungen für spätere alters- oder behindertengerechte Umbauten trifft, kann sich für später absichern, ohne die Baukosten merklich zu erhöhen. Laut Institut für Bauforschung in Hannover betragen die Mehrkosten für eine barrierefreie Wohnungsausstattung für eine Wohnfläche von 70 Quadratmetern nur 3,2 Prozent der Bausumme. Bei einem Haus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche und einer Bausumme von 250.000 Euro wären dies umgerechnet lediglich 16.000 Euro zusätzlich. Eine lohnende Investition, da nachträgliche Umbauten schnell mit wesentlich höheren Kosten zu Buche schlagen. Wichtige Punkte, die im barrierefreien Haus zu beachten sind, liefern unsere Checkliste barrierefreies Haus sowie der Expertentipp Barrierefrei bauen: Planung, Kosten und Grundausstattung.

Planungshilfe: DIN 18040-2 ist gesetzliche Grundlage für Barrierefreiheit
Die gesetzliche Planungsgrundlage für Barrierefreiheit ist die DIN 18040-2. Sie ist für Bauherren, die auch im Alter oder im Fall einer Behinderung selbständig in den eigenen vier Wänden leben wollen, eine maßgebende Orientierungshilfe. Demnach planen vorausschauende Bauherren vor und hinter jeder Tür eine großzügige Fläche von 1,50 mal 1,50 Metern ein, die genügend Bewegungsfläche für Rollstuhl, aber auch Kinderwagen bietet. Wichtig: Türbreiten von 90 Zentimetern Durchgangsmaß und Flure von mindestens 120 Zentimetern Breite garantieren ausreichend Mobilität.

Barrierefreie Planung des Hauses - darauf kommt es an
Beim barrierefreien Bauen muss es nicht immer der klassische Bungalow mit einer Wohnebene sein. Wichtig ist eine praktische und flexible Raumaufteilung, die viel Bewegungsfreiheit lässt sowie wenig Stolperfallen und Hindernisse bietet. Dazu smarte Haustechnik, die den Alltag erleichtert, und fertig ist das barrierefreie Haus. Auf diese Punkte sollten Bauherren achten:

  • Grundriss und Raumplanung
    Der Grundriss des Hauses und die Größe der einzelnen Räume sollten großzügig geplant werden. Grundlage ist hier der Wendekreis eines Rollstuhls. Das ist besonders in den Räumen wichtig, die traditionell eher klein ausfielen, wie im Bad oder in der Küche. Offene Wohnkonzepte sind im Vorteil, wenn es darum geht, das Haus bei veränderten Lebensumständen umzugestalten. Das Treppenhaus sollte zum Beispiel die Möglichkeit bieten, später einen Treppenlift nachzurüsten. Ein offener Wohn-Essbereich und leichte Trennwände statt massiver Mauern sorgen für Flexibilität und können den individuellen Bedürfnissen leichter angepasst werden. Barrierefreiheit liegt somit also schon längst im Trend.
  • Schwellen und Übergänge
    Wer barrierefrei baut, sollte grundsätzlich auf versetzte Ebenen verzichten und möglichst schwellenfrei planen. Perfekt für barrierefreies Wohnen ist der Bungalow. Treppenstufen, die im Wohnbereich gerne zur Überbrückung leichter Niveauunterschiede integriert werden, können Bauherren durch Rampen ersetzen – ebenso Stufen zum Hauseingang und versetzte Übergänge zwischen Terrasse und Wohnzimmer. Generell sollten alle Türen des Hauses - die Haustür, die Balkon- oder Terrassentüre sowie die Innentüren - barrierefrei gestaltet werden. Den Wechsel zwischen den Stockwerken ermöglicht der Klassiker der altersgerechten Wohnungsausstattung, der Treppenlift. Praktisch und zugleich hochmodern ist eine bodengleiche Dusche.
  • Schalter und Griffe
    Für Rollstuhlfahrer, aber auch für Kinderhände, müssen Griffe und Schalter passend montiert werden: In einer Höhe von 85 Zentimetern und mit einem seitlichen Wandabstand von mindestens 50 Zentimetern können Rollstuhlfahrer Handläufe, Türdrücker, Lichtschalter, Sanitärarmaturen und Heizkörperventile auch problemlos aus einer sitzenden Position heraus nutzen. Ins Bad gehören Montageplatten für Haltegriffe an Waschtisch, WC und Wanne oder für Duschsitze.
  • Haustechnik
    Darüber hinaus hilft die richtige Elektroinstallation, Barrieren im Alltag zu überwinden. So erhöhen elektrische Rollladenkästen und Türöffner den Bedienkomfort und bieten eine wichtige Alltagshilfe für ältere Menschen. Spezieller, aber nicht weniger praktisch, ist ein fahrbares Waschbecken.

Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen

 
  • Redaktionstipp
     

    Mehrgenerationenhaus: ein Zuhause für die ganze Familie

    Leben mit Eltern, Kinder und Großeltern unter einem Dach

    Zusammen und doch getrennt - das Mehrgenerationenhaus bietet Platz für Jung und Alt, trotzdem hat jede Generation ihre Privatsphäre. Längst nicht jede Immobilie ist für diese Wohnform geeignet. Wer ein gemeinsames Zuhause für Eltern, Großeltern und Kinder schaffen will, muss entsprechend ...
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    So planen Sie das Bad barrierefrei

    10 wichtige Punkte zu Türen, Dusche, WC, Lüftung und Beleuchtung

    Ihre Vorstellungen für das barrierefreie Bad sollten Bauherren möglichst mit einem Architekten durchsprechen. Er übersieht die Funktion als Ganzes und hat einen Blick fürs Detail. Außerdem kann er Auskunft über die Kosten geben. Bauingenieur Günter Kohlbecker erklärt, was Bauherren bei der Planung ...   

    Mehr »
     
  • Checkliste
     

    Checkliste für die Grundriss-Gestaltung

    Diese 5 Fragen sollten sich Bauherren stellen

    Bei der Grundriss-Planung spielen viele Faktoren eine Rolle: Der Entwurf richtet sich nach Geschmack, Anspruch und Geldbeutel. Den einen perfekten Grundriss gibt es also nicht. Deshalb heißt es: Wünsche genau abwägen und Prioritäten setzen. Diese Fragen helfen bei der Grundriss-Planung.
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Barrierefrei bauen: Planung, Kosten und Grundausstattung

    Architektin Cornelia Lurz erklärt, was Bauherren wissen müssen

    Zukunftsfähig bauen und das eigene Haus bis ins hohe Alter und in allen Lebensphasen nutzen – wer will das nicht? Doch was heißt eigentlich barrierefrei und generationenfreundlich bauen? Was müssen Bauherren bei der Planung eines barrierefreien Hauses beachten? Architektin Cornelia Lurz beantwortet ...   

    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Barrierefrei wohnen mit der richtigen Elektroinstallation

    Mehr Unabhängigkeit und Sicherheit im Smarthome

    Beim Stichwort Barrierefreiheit denken die wenigsten Menschen an die Elektroinstallation. Dabei lassen sich mit der richtigen Haustechnik viele Alltags-Barrieren überwinden: Dunkle Flure, störrische Rollläden oder klemmende Türen sind dank moderner Steuerungssysteme kein Thema mehr. Welche ...   

    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Barrierefrei wohnen im Bungalow

    Maximale Barrierefreiheit auf einer Ebene

    In den USA schon lange beliebt, boomte der Bau von Bungalows spätestens ab Mitte der 70er Jahre auch in Deutschland. Derzeit erlebt die Bauform ein regelrechtes Comeback. Ein Grund, warum der Bungalow wieder auf dem Vormarsch ist, ist das Plus an Barrierefreiheit. Da sämtliche Räume auf einer Ebene ...
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Ausstattungsmerkmale beim barrierefreien Bauen

    Barrierefreiheit bedeutet Wohnkomfort für alle

    Wohnraum, der sich den Bewohnern anpasst und flexibel nutzbar ist, das klingt gut. Architektin Cornelia Lurz erklärt im Interview, welche Ausstattungsmerkmale eines barrierefreien Hauses die Bewohner schnell schätzen lernen, und was für alle Generationen gleichermaßen praktisch ist.    

    Mehr »
     
  • Checkliste
     

    Checkliste barrierefreies Haus

    So planen Sie Ihren Hausbau vorausschauend

    Unabhängigkeit in allen Lebensphasen in den eigenen vier Wänden - davon geht man als Hausbesitzer aus. Doch was ist, wenn sich die Lebensumstände ändern: ältere Menschen mit einziehen, Behinderungen auftreten oder die Bewohner selbst ein gewisses Alter erreicht haben, in dem körperliche ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Sicher auf Schritt und Tritt mit rutschfestem Boden

    Langlebiger Naturstein verschönert Küche und Bad

    Naturstein ist ein begehrter Baustoff für Bodenbeläge und Treppen. Seine Schönheit und Dauerhaftigkeit werden von Bauherren und Architekten hoch geschätzt. Mit der fachgerechten Oberflächenbearbeitung bietet Naturstein Sicherheit und Freude für viele Jahrzehnte.
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Keine Steuerersparnis bei großem Grundstück für Barrierefreiheit

    Grundstückskosten sind keine außergewöhnliche Belastung

    Mehrkosten für die Anschaffung eines größeren Grundstücks zum Bau eines behindertengerechten Hauses erkennt der Bundesfinanzhof (BFH) nicht als außergewöhnliche Belastung an. Dies ergibt sich aus einem BFH-Urteil unter dem Aktenzeichen VI R 42/13.
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Haustür und Innentüren barrierefrei gestalten

    Schwellenlose Übergänge und breite Durchgänge lassen Freiraum

    Schwer, stabil und sicher soll zumindest die Haustür heute sein. Für Menschen mit körperlichen Einschränkungen kann das zum Problem werden. Eine barrierefreie Planung des Hauses beginnt an der Haustür. Kluge Planer vermeiden Schwellen und Treppenstufen. Intelligente Türöffner, großzügige ...   

    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Küche barrierefrei planen - darauf kommt es an

    Grundriss und Fläche großzügig planen

    Auch wenn heute das ganze Haus mollig warm ist - mehr denn je ist die Küche das Herz des Hauses. Um so wichtiger ist, dass sie Bewohnern und Besuchern den gleichen Komfort bietet. In einer barrierefreien Küche hat jeder Platz zum Wohlfühlen oder Mithelfen. Experte Günther Kohlbecker erklärt, worauf ...   

    Mehr »
     
 
 
 

Video-Tipp

  •  
    Bester Schallschutz dank Kalksandstein Video: KS-ORIGINAL GMBH
 

Prospekt-Tipp

 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.