Ratgeber Smarthome / Haustechnik

Intelligente Haustechnik macht Haus zum Smarthome

Ob Heizung, Lüftung, Rollladen und Licht - im Smarthome werden die Funktionen der Haustechnik passgenau auf die individuellen Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt. Die intelligente Haustechnik hilft so beim Energiesparen, steigert den Wohnkomfort und sorgt für deutlich mehr Sicherheit im Zuhause.

weiterlesen »

Foto: licht.de

Ratgeber Smarthome / Haustechnik
 
Das Smarthome beschert Bauherren nicht nur ein Plus an Komfort, sondern steigert auch die Sicherheit. Dabei helfen zum Beispiel moderne Anlagen zur Türkommunikation
Das Smarthome beschert Bauherren nicht nur ein Plus an Komfort, sondern steigert auch die Sicherheit. Dabei helfen zum Beispiel moderne Anlagen zur TürkommunikationFoto: ELEKTRO+

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund um Hausbau und Hauskauf. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.



Portalpartner

  •  

    VELUX Deutschland GmbH

    Alles rund ums Dachfenster

 

Aktuelles

 

Gute Haustechnik braucht gute Planung
Die Planung der Haustechnik überfordert viele Bauherren und so lassen sie sich die Entscheidungen aus der Hand nehmen. Das kann später ärgerlich sein, wenn die eingebaute Technik so gar nicht mit den Lebensgewohnheiten übereinstimmt. Egal ob Architektenhaus oder Fertighaus – ein Blick auf die Haustechnik und die genaue Definition in der Bau- und Leistungsbeschreibung ist deshalb Pflicht. Heizung, Lüftung und Elektroinstallation entscheiden nämlich nicht nur darüber, wie energiesparend das Haus später unterhalten werden kann, sondern auch darüber, wie lange die Bewohner es selbstbestimmt nutzen können. Denn ein Aspekt der Haustechnik ist die Barrierefreiheit. Ist die Technik auf neuestem Stand und ermöglicht eine Vernetzung und automatische Steuerung der verschiedenen Gebäudekomponenten, können selbst eingeschränkte Hausbewohner höchsten Komfort genießen und die Sicherheit steigt. Grundlage für eine intelligente Haustechnik ist eine moderne und zukunftsfähige Elektroinstallation. Eine gute Orientierung bei der Planung sind die Ausstattungswerte der Richtlinie RAL-RG 678. Sie beschreibt in sechs Stufen den möglichen Ausstattungsumfang einer Elektroinstallation, den Bauherren mit ihren eigenen Vorstellungen abgleichen können.

Smarthome: Energiesparend und barrierefrei
Experten schätzen, dass bis 2030 jedes dritte Haus ein so genanntes Smarthome ist, das über eine automatisierte und vernetzte Elektronik, Heizung und Lüftung verfügt. Doch was ist eigentlich ein Smarthome? Der Begriff beschreibt die Vernetzung von Haustechnik, Unterhaltungs- und Haushaltsgeräten. Ziel ist die Verbesserung der Wohn-und Lebensqualität, der Sicherheit und natürlich der Energieeffizienz. Ein Smarthome vernetzt zum Beispiel Heizung, Sonnenschutzelemente wie Rollläden und Jalousien, Licht, Sicherheitskameras und Haushaltsgeräte miteinander. Steuern lassen sie sich dann über ein Smartphone, ein Tablet oder eine Fernbedienung. Der Vorteil: Die intelligente Technik passt sich den Lebensumständen an. Während in jungen Jahren beispielsweise die Kommunikation eine wichtige Rolle spielt, nimmt im Alter der Wunsch nach Barrierefreiheit und Sicherheit kontinuierlich zu. Fast schon Standard ist eine automatisierte Rollladensteuerung, die ohne kraftaufwändiges Kurbeln auskommt und damit auch älteren Bewohnern Komfort und Sicherheit garantiert. Ebenso erhöht eine intelligente Beleuchtung mit Bewegungs- und Präsenzmeldern den Komfort und die Energieeinsparung. Heizkosten sparen Bewohner, wenn sich die Heizung auch von unterwegs regeln lässt, eine Lüftungsanlage erkennt, wenn die Luftqualität in den Räumen nicht mehr stimmt, und die Waschmaschine startet dann, wenn günstiger Photovoltaik-Strom von Hausdach zur Verfügung steht.

Das kosten Smarthome-Lösungen
Wer sich für die Vernetzung seiner Haustechnik interessiert, sollte unbedingt mit einem Fachbetrieb zusammenarbeiten. Denn damit das Smarthome zukunftsfähig ist, sollten Bauherren auf eine Lösung setzen, die nutzerfreundlich ist und nach und nach erweitert werden kann. Aktuell kosten Systemlösungen für das Smarthome für ein Einfamilienhaus je nach Umfang 5.000 bis 10.000 Euro und mehr. Als Faustregel sprechen Experten von circa 1.000 Euro pro Zimmer.


Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen

 
  • Experten-Tipp
     

    Elektroinstallation im Smarthome richtig planen

    Standards und Ausstattungswerte nach RAL-RG 678

    Im durchschnittlichen Haushalt gibt es immer mehr Elektronik. Im Smarthome sollte auch die Elektroinstallation etwas umfassender ausfallen, als das früher der Fall war. Wichtigste Orientierung für die Planung ist das eigene Nutzerverhalten. Hartmut Zander von der Initiative ELEKTRO+ empfiehlt zudem ...   

    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Smart Meter: Den Energieverbrauch immer im Blick

    Intelligente Stromzähler sollen beim Sparen helfen

    Bei den Strompreisen liegen die Deutschen in Europa leider an der Spitze. Was liegt da näher, als auf den Stromverbrauch zu achten?! Doch wie behält man den im Blick? Nachdem in der Haustechnik schon viele intelligente Geräte im Einsatz sind, fehlt nur noch eine smarte Alternative zum ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Einbruchschutz - die drei besten Tipps

    So haben Einbrecher schlechte Karten

    Ein Einbruch hinterlässt Spuren. Wo einmal der Dieb in den persönlichen Sachen herumgewühlt hat, stellt sich das Gefühl von des sicheren Zuhauses nicht mehr wirklich ein. Der Schaden durch Einbrecher ist gerade im Eigenheim fatal. Deshalb gilt: Lieber vorbeugen und von Anfang an Wert auf eine ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Elektroinstallation mit Voraussicht planen

    Bei Haustechnik nicht an der Sicherheit sparen

    Eine intelligente Planung der Elektroinstallation beim Bau eines Hauses ist bares Geld wert, denn das einmal eingebaute Netzwerk bleibt meist jahrzehntelang im Einsatz und die Haustechnik wird immer ausgeklügelter. Eine zukunftsfähige Elektroinstallation ist auch bei kleinem Budget drin. Am ...
    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Smarthome leicht gemacht: Checkliste Hausvernetzung

    Intelligente Haustechnik richtig planen

    Auch wenn man kein Fan eines komplett automatisierten Eigenheims ist - Multimediatechnik wird heute selbstverständlich genutzt. Leider auch bekannt: der damit einhergehende Kabelsalat. Bauherren haben bei der Planung ihres Eigenheims eine einmalige Chance: Sie können alle Leitungen und Anschlüsse ...
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Barrierefrei wohnen mit der richtigen Elektroinstallation

    Mehr Unabhängigkeit und Sicherheit im Smarthome

    Beim Stichwort Barrierefreiheit denken die wenigsten Menschen an die Elektroinstallation. Dabei lassen sich mit der richtigen Haustechnik viele Alltags-Barrieren überwinden: Dunkle Flure, störrische Rollläden oder klemmende Türen sind dank moderner Steuerungssysteme kein Thema mehr. Welche ...   

    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Vernetzte Haustechnik: Smarthome spart Energie

    Wenn das Haus mitdenkt, sinkt der Energieverbrauch

    Nie wieder vergessen, die Heizung beim Lüften herunter zu drehen - im Smarthome kein Problem: Intelligente Haustechnik denkt mit und nimmt Hausbesitzern viel Arbeit ab, ob beim Heizen, Lüften, bei der Beleuchtung oder dem Einbruchschutz. So steigert moderne Gebäudesystemtechnik die Sicherheit und ...   

    Mehr »
     
  • Redaktionstipp
     

    Haustechnik in Bau- und Leistungsbeschreibung genau definieren

    Experten fordern genauere Baubeschreibung für Elektro und Co

    Oft führt sie nur ein Schattendasein beim Hausbau: die Haustechnik. Bauherren beschäftigen sich mit ihr vergleichsweise wenig – Bauweise, Grundrissgestaltung und Innenausbau finden weitaus mehr Beachtung bei der Hausplanung. So entsprechen laut einer aktuellen Studie nur wenige Bau- und ...
    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Strengere EnEV: Auf luftdichte Elektroinstallation achten

    Luftdichtheit der Gebäudehülle vermeidet Energieverluste

    Um die neuen gesetzlichen Auflagen zum Heizwärmebedarf und Wärmeschutz der Energieeinsparverordung (EnEV) einzuhalten, darf die Luftdichtheit der Gebäudehülle durch die Elektroinstallation nicht aufgehoben werden. Sonst sind Wärmeverluste und Zugerscheinungen die Folge. Experte Hartmut Zander rät ...   

    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Stromanschlüsse und Stromkreise richtig planen

    Elektroinstallation bei Hausplanung berücksichtigen

    Die Elektroinstallation ist nicht nur entscheidend für den Komfort im Haus. Stromanschlüsse und Stromkreise sind auch sicherheitsrelevant. Beim Hausbau sollten sich Bauherren deshalb so früh wie möglich mit dem Thema auseinandersetzen, denn spätere Änderungen sind teuer. Experte Hartmut Zander von ...   

    Mehr »
     
  • Experten-Tipp
     

    Bei offenem Grundriss auf ausreichend Steckdosen achten

    Tipps für die Planung der Elektroinstallation

    Offene Grundrisse liegen im Trend. In vielen Neubauten gehen Küche und Esszimmer direkt in das Wohnzimmer über. Für die Elektroinstallation kann das zum Problem werden: In Räumen ohne Trennwände fehlt es oft an Steckdosen, Leuchten und Kommunikationsanschlüssen. Wer offen bauen will, sollte deshalb ...   

    Mehr »
     
 
 
 

Video-Tipp

  •  
    Ytong Bausatzhaus - Gemeinsam gut gebaut Video: Ytong Bausatzhaus GmbH
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.