03.04.2015
mehr zu Heizung
 

Heizung: Aktuelle Trends für das Eigenheim

Energieeffiziente Heiztechnik in neuen Designs

Bei der Entscheidung für die richtige Heizung haben Bauherren die Qual der Wahl. Da lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Trends für den Heizungskeller. Im Frühjahr stellen die Heizungshersteller ihre Neuheiten vor, als Trendbarometer dient 2015 vor allem die ISH. Dort waren im März neueste Wärmepumpentechnik und moderne Einzelfeuerstätten, aber auch hocheffiziente Gas- und Ölbrennwertheizungen mit Wirkungsgraden von bis zu 98 Prozent zu sehen. Besonders beliebt: die Integration Erneuerbarer Energien.

Familie vor Haus mit Luft-Wasser-WärmepumpeBild größer anzeigen
Die aktuellen Heizungstrends zeigen: Im Neubau macht die Wärmepumpe das Rennen. Erneuerbare Energien sind ein Muss, denn sie sorgen für maximale EnergieeffizienzFoto: KfW-Bildarchiv / Thomas Klewar

Viele Hersteller haben nicht nur an der Energieeffizienz ihrer Heizungen gearbeitet, auch das Design von Heizkessel und Co kann sich inzwischen sehen lassen. Was früher klobig im Heizungskeller stand, kann jetzt ideal auf allen Etagen im Haus integriert werden - die Heizung wird zum Designerteil. Zudem nehmen die neuen Modelle nicht viel Platz ein und verfügen über integrierte Speicher. Solche kompakten Heizzentralen eignen sich für alle, die ihr Haus ohne Keller planen und die Heizung im Haus unterbringen wollen.

Energieeffizientes Heizen im neuen Design
Egal für welchen Energieträger sich Bauherren entscheiden – bei allen neuen Heizsystemen hat das Thema Energieeffizienz oberste Priorität. Diese ist mit Einführung des neuen Heizungslabels anhand verschiedener Energieeffizienzklassen direkt auf dem Gerät erkennbar. Und da auch die modernste Heizung nur dann energieeffizient arbeiten kann, wenn alle Komponenten wie Wärmeerzeugung, -speicherung, -verteilung und -übergabe optimal aufeinander abgestimmt sind, bieten viele Hersteller vermehrt Heiztechnik mit intelligenter Regelungs- und Kommunikationseinrichtung an.

Heizen mit Öl, Gas, Erdwärme, Biomasse oder Strom?
Die Klassiker Öl- oder Gasheizung spielen im Neubau praktisch keine Rolle mehr. Wer einen Altbau kauft und modernisiert, bleibt den fossilen Energieträgern aber vielleicht treu und wechselt auf moderne Brennwerttechnik. Im Neubau liegen Wärmepumpen und KWK-Anlagen, die neben Wärme auch Strom produzieren, im Trend sowie Anlagen, die Biomasse in Form von Pellets, Scheitholz oder Hackschnitzeln nutzen. Dabei lässt sich die Ofenwärme von Kamin- und Kachelofen sogar für die Zentralheizung nutzen, um so viel Öl und Gas oder Wärmepumpenstrom wie möglich zu sparen. Alle Technologien gehen auch die Kombination mit einer Solaranlage ein. Solche Hybridheizungen werden bei Bauherren immer beliebter, da sich so auch Erneuerbare Energien mit einbeziehen lassen. Gerade in den Übergangsmonaten können Hausbesitzer dann einen Großteil der benötigten Energie aus Erneuerbaren Energien erzeugen und so Energiekosten sparen.

Daneben befinden sich aktuell KWK-Anlagen in der Markteinführung, die auf Basis der Brennstoffzellen-Technologie arbeiten sowie Gaswärmepumpen. Solche Adsorptions-Gaswärmepumpen machen sich die physikalischen Eigenschaften von Zeolith zu eigen. Dieses "adsorbiert" Wasserdampf und saugt sich wie ein Schwamm voll, wobei Wärme entsteht, die dann für die Heizung genutzt werden kann.
 

mehr zu Heizung
 
 
 
 
Quelle: ISH
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Gesund bauen: Verwirrende Begriffe zur Wohngesundheit Video: Sentinel-Haus Institut
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.