12.01.2018
mehr zu Heizung
 

Energielabel jetzt auch auf Feuerstätten

Kennzeichnung hilft bei Auswahl von Kaminofen und Pelletofen

Welcher Ofen darf’s denn sein? Auf einen gemütlichen Platz am Feuer wollen viele Bauherren nicht verzichten und so zählt der Kaminofen in vielen Eigenheimen inzwischen zur Grundausstattung. Bei der Auswahl des passenden Ofens bietet künftig das Energielabel Orientierung. Dieses ist seit Anfang 2018 auf Kaminofen, Heizkamin, Kachelofen mit Heizeinsatz und Pelletofen Pflicht.

Energielabel FeuerstätteBild größer anzeigen

Das Energielabel auf Feuerstätten erspart zwar nicht die Beratung durch den Fachbetrieb, macht Bauherren aber alle wichtigen Informationen auf einen Blick zugänglich

Foto: HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.

Bald wird das Energielabel auch im Handel und in Online-Shops dafür sorgen, dass Bauherren die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Ofen auf einen Blick erhalten. Das Energielabel macht allerdings nicht die Beratung vom Fachbetrieb überflüssig! Zur notwendigen Ofengröße und zum Zusammenspiel mit der geplanten Haustechnik sollten sich Hausbesitzer unbedingt mit ihrem Planer und dem Schornsteinfeger abstimmen.

Für diese Feuerstätten sind Energielabel Pflicht
Die Energielabel-Pflicht gilt für alle Einzelraumheizgeräte mit einer Nennwärmeleistung unter 50 kW, die gasförmige, flüssige oder feste Brennstoffe in Wärme umwandeln. Die wesentlichen Berechnungsgrundlagen für die Klassifizierung sind der Wirkungsgrad und der bevorzugt verwendete Brennstoff. Brennholz und Pellets werden hierbei besonders positiv bewertet, da es sich um nachwachsende, biologische Brennstoffe handelt. Die Energieklassen von A++ bis G werden durch eine abgestufte Farbskala von Grün bis Rot optisch ergänzt. Unter der Skala ist zudem die Wärmeleistung in kW angeben. Und damit die einzelnen Label jedem Gerät genau zugeordnet werden können, sind diese mit dem Namen des Herstellers und der genauen Gerätebezeichnung versehen.

Ofen passend zum Haus auswählen
Bei der Auswahl der Feuerstätte ist nicht eine hohe kW-Zahl entscheidend, sondern dass die Wärmeleistung der des Kaminofens zu den räumlichen und baulichen Rahmenbedingungen passt. Die angegebene Wärmeleistung dient dazu, das passende Gerät für den eigenen Wohnraum zu finden. Und hier gilt: Schlecht isolierte Gebäude und große Räume erfordern eine höhere Wärmeleistung als moderne Neubauten mit einer gut isolierten Gebäudehülle. Zu groß dimensionierte Ofen können in diesem Fall den Aufstellraum überheizen und das hat mit Wohlfühlwärme dann auch nichts mehr zu tun.

mehr zu Heizung
 
 
 
 
Quelle: HKI / aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Gesund bauen: Verwirrende Begriffe zur Wohngesundheit Video: Sentinel-Haus Institut
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.