05.04.2016

Lohnt sich ein KfW-Kredit in der Niedrigzinsphase überhaupt?

Nicht nur Zinsen vergleichen, Tilgungszuschuss als Belohnung

Förderung vom Staat kann den entscheidenden Anstoß dazu geben, energieeffizient zu bauen. Ein für Bauherren bewährter Weg führt zum Beispiel über ein zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Doch lohnt sich so ein KfW-Kredit derzeit überhaupt? Schließlich sind ja momentan viele Baudarlehen günstig zu haben. Doch Bauherren sollten die Konditionen genau vergleichen!

Euroscheine und Euromünzen mit SpielhäuschenBild größer anzeigen
Auch in Zeiten niedriger Zinsen ist ein KfW-Kredit für Bauherren attraktiv. Denn Tilgungszuschüsse vergibt keine andere BankFoto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar

Der erste Blick auf die Zinskonditionen wirkt zunächst ernüchternd: Ab einem Effektivzins von 0,75 Prozent gibt es Darlehen von der KfW im Programm Energieeeffizient Bauen (Programmnummer 153). Da kann derzeit so manche Hausbank mithalten oder liegt nur knapp darüber. Wozu sollten Bauherren also noch einen zusätzlichen Antrag schreiben und sich mit den Förderbedingungen der KfW auseinandersetzen? Der zweite Blick allerdings zeigt schon: Traumzinsen gibt es bei den meisten Banken nur bei einer moderaten Beleihung bis 50 oder 60 Prozent des Beleihungswertes und bei einer recht kurzen Zinsbindung von fünf Jahren. Wer sich die guten Konditionen längerfristig sichern möchte oder nur einen geringeren Eigenanteil beisteuern kann, wird schnell ein deutlich teureres Angebot bekommen. Die KfW-Konditionen gelten dagegen für eine Zinsbindung von zehn Jahren.
 
Was den Beleihungswert betrifft, lohnt es sich bei der Bank nachzufragen, ob sie den KfW-Anteil an der Gesamtfinanzierung wie Eigenkapital des Bauherrn behandelt oder als Teil der gesamten Kreditsumme ansieht. Im ersten Fall können Bauherren durch die Kombination des KfW-Darlehens mit dem Hypothekendarlehen auch den Zinssatz der Hypothek günstig beeinflussen.
 
Geld geschenkt: Tilgungszuschuss spricht für KfW-Kredit
Für die KfW-Förderung spricht auch noch ein weiterer Punkt: Da die günstigen KfW-Kredite einen bestimmten Zweck erreichen und die Motivation zum energieeffizienten Bauen steigern sollen, werden Bauherren bei Erreichen bestimmter energetischer Standards (KfW-Effizienzhaus) zusätzlich belohnt. Das entscheidende Stichwort dabei lautet Tilgungszuschuss. Es bedeutet: Je nach erreichtem Effizienzhausstandard wird ein Teil der Darlehenssumme erlassen. Im Programm 153 sind das beim KfW-Effizienzhaus 55 bereits 5 Prozent des Förder-Darlehens, ab dem Effizienzhaus 40 sind es 10 Prozent und ab dem Effizienzhaus 40 plus erhalten Bauherren satte 15 Prozent gutgeschrieben. Bei einer Kreditsumme von maximal 100.000 Euro pro Wohneinheit sind das 5000, 10.000 oder 15.000 Euro Belohnung. Das gibt es sonst bei keinem banküblichen Darlehen. Diese Tilgungszuschüsse reduzieren die Kreditsumme und verkürzen damit die Laufzeit. Insgesamt fallen dadurch deutlich weniger Zinsen an.

 
 
 
Quelle: FMI / aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    TV-Spot: Energieeffizient bauen und sanieren Video: KfW
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.