Expertenrat

Unser Baukindergeld-Antrag wurde abgelehnt, weil ich nicht 50 % Miteigentümer bin. Ist das so korrekt?

Unser Experte Die Redaktion von aktion-pro-eigenheim.de antwortet

Frage von Dennis A. am 24.04.2019 

Das Baukindergeld wurde abgelehnt mit der Begründung, dass ich nicht die Vorraussetzung von 50 % Miteigentümer erfülle. Den Antrag habe ich gestellt, aber meine Frau hat die Immobilie gekauft. Und Sie gehört doch genauso wie unsere Kinder in den Haushalt. Wir sind nicht geschieden und leben zusammen. Handelt es sich hier um ein Formfehler? Kann ich hierzu Widerspruch einlegen?

Antwort von Die Redaktion von aktion-pro-eigenheim.de 

Im Merkblatt der KfW heißt es dazu: "Der Antragsteller muss Eigentümer, mindestens Miteigentümer des selbstgenutzten Wohneigentums geworden sein." Wenn also tatsächlich Ihre Frau die Immobilie allein gekauft hat und Sie nicht Miteigentümer geworden sind, liegt nach unserer Sicht kein Formfehler vor. Den Antrag auf Baukindergeld hätte dann Ihre Frau als Eigentümerin stellen müssen. Wenn Sie noch innerhalb der Frist sind (3 Monate nach Einzug), kann Ihre Frau den Antrag noch stellen.

Bitte beachten Sie: Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung.
 
 
 
 
 
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung