19.01.2021

BEG WG: KfW-Förderung für Neubauten ändert sich ab Mitte 2021

Bonus für erneuerbare Energien / Nachhaltigkeit bei Effizienzhaus

Ab Juli 2021 wird auch die Neubau-Förderung der KfW in die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) integriert. Das bedeutet für alle Bauherren, die besonders effizient und nachhaltig bauen und erneuerbare Energien einsetzen, deutlich mehr Förderung und auch die Option, nur Zuschüsse zu beantragen. Ein Überblick über die Effizienzhaus-Förderung ab Mitte 2021 - das ändert sich bei der KfW-Förderung für Neubauten.

Neubauten mit BaugerüstBild größer anzeigen

Ab Juli 2021 wird die Förderung der KfW für Neubauten mit der BEG WG deutlich attraktiver

Foto: aktion pro eigenheim

Bis zum 30. Juni 2021 bleibt für Bauherren alles beim Alten: Sie beantragen für ihr Effizienzhaus 40 Plus, 40 oder 55 einen Förderkredit mit Tilgungszuschuss im KfW-Programm 153. Wermutstropfen für alle, die besonders viel oder effiziente erneuerbare Energien einsetzen: Der BAFA-Zuschuss dafür steht seit Anfang 2021 nicht mehr zur Verfügung und wird erst Mitte des Jahres durch eine verbesserte KfW-Förderung kompensiert.

Ab dem 1. Juli 2021 startet die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) bei der KfW. Das ändert sich dann für Bauherren in der BEG WG:

  • Die neuen Förderprogramme sind  Wohngebäude – Kredit (261, 262) und Wohngebäude – Zuschuss (461)
  • Alternativ zum Förderkredit mit Tilgungszuschuss steht Bauherren dann auch eine reine Zuschussvariante zur Verfügung
  • Erneuerbare-Energien-Bonus und Nachhaltigkeits-Bonus: Für die Effizienzhaus-Varianten Effizienzhaus 40 Erneuerbare-Energien-Klasse  oder Nachhaltigkeits-Klasse und Effizienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse  oder Nachhaltigkeits-Klasse ist eine besonders hohe Förderung möglich. Hier beträgt der mögliche Kreditbetrag 150.000 Euro (statt sonst 120.000 Euro) und der (Tilgungs)Zuschuss ist jeweils 2,5 Prozent höher als in der klassischen Effizienzhaus-Variante.
  • Voraussetzung für die Erneuerbare-Energien-Klasse: Erneuerbare Energien tragen mindestens zu 55 Prozent zur Wärmeversorgung des Gebäudes bei.
  • Voraussetzung für die Nachhaltigkeits-Klasse: Es wird ein Nachhaltigkeitszertifikat für das Effizienzhaus ausgestellt.

So hoch sind die Effizienzhaus-(Tilgungs)Zuschüsse ab Juli 2021

  • Effizienzhaus 40 Plus --> 25 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten --> maximal 37.500 Euro (Tilgungs)Zuschuss
  • Effizienzhaus 40 --> 20 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / förderfähigen Kosten --> maximal 24.000 Euro (Tilgungs)Zuschuss
  • Effizienzhaus 40 Erneuerbare-Energien-Klasse oder Nachhaltigkeits-Klasse --> 22,5 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten --> maximal 33.750 Euro (Tilgungs)Zuschuss
  • Effizienzhaus 55 --> 15 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten    --> maximal 18.000 Euro (Tilgungs)Zuschuss
  • Effizienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse oder Nachhaltigkeits-Klasse --> 17,5 % von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / geförderte Kosten --> maximal 26.250 Euro (Tilgungs)Zuschuss

Parallel zur Effizienzhaus-Förderung kann ab Juli 2021 auch die verbesserte Förderung für Baubegleitung und Fachplanung beantragt werden. Wie bisher auch ist die Begleitung durch einen Sachverständigen / Energieberater bei der KfW-Förderung immer Pflicht!

 
 
 
Quelle: KfW / aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Fragen zum Baukindergeld?

Unser Ratgeberportal
gibt Antworten >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Baufinanzierung mit Kindern: Was ist möglich? Video: Hüttig & Rompf AG
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung