05.04.2023
mehr zu Bad
 

Trends für das Bad 2023/24 - nachhaltig, sparsam, zeitlos

Badezimmer von heute hat Wohnqualität

Hand auf’s Herz - nicht alles, was mit dem Hausbau an Aufgaben anfällt, macht wirklich Spaß. Vieles ist leider eher Pflicht als Kür und nicht gerade ein Wellness-Urlaub. Die reine Freude dagegen ist die Gestaltung der neuen Bäder! Schönes Design und clevere Lösungen lassen die Vorfreude auf erholsame Stunden im neuen Bad wachsen. Sparsame und nachhaltige Badtrends garantieren lange Freude daran. Ein Blick auf die Badtrends 2023/24.

Waschtisch ISH 2023 Villeroy & BochBild größer anzeigen

Waschtisch am Messestand von Villeroy & Boch: Wohnlichkeit im Bad, matte Oberflächen - zwei wichtige Trends

Foto: aktion pro eigenheim
Waschtische ISH 2023Bild größer anzeigen

Zeitloses Design und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand bei der Badkeramik

Foto: aktion pro eigenheim
Nachhaltiges Bad pop up my BathroomBild größer anzeigen

Nachhaltigkeit im Bad - Sparsamkeit bei Wasser, Energie und Ressourcen - ist einer der wichtigsten aktuellen Badtrends. Hier präsentiert auf der Trendplattform "pop up my bathroom" auf der ISH 2023

Foto: aktion pro eigenheim

Neuheiten für das Bad - vom kleinen Kompaktbad für urbanes Wohnen bis zum Wellbeing-Bad für Regeneration und Entspannung waren auf der ISH 2023 alle Varianten vertreten. Auffällig der Trend zu Sparsamkeit und Nachhaltigkeit, die Energiekrise hat auch in der Badbranche Spuren hinterlassen. Energie- und wassersparende Armaturen, langlebige und zeitlose Designs sowie matte Oberflächen kennzeichnen die Badtrends 2023/24.

Living Bathroom: Das Badezimmer mit Wohnqualität
Das Badezimmer ist zu einem vollwertigen Wohnraum geworden. Uns das heißt: Im Bad sind neben stimmungsvollen Beleuchtungssystemen und Lampen immer häufiger Hocker, Kissen und Sessel zu finden, Teppiche und Tapeten, farblich abgestimmte Accessoires und hochwertige, wohnliche Badmöbel mit Stauraumgarantie. Das Bad wird möbeliger, textiler, flexibler und schöner.

Nachhaltiges Bad planen
Das Badezimmer wird zunehmend unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit betrachtet. Effizienter im Einsatz von Wasser und Energie sind die neuen Handbrausen und Armaturen für den Waschtisch. Auch WCs punkten mit Nachhaltigkeit: So sorgt die TurboFlush-Spültechnik von Geberit für eine präzise Steuerung des Spülwassers - für eine hohe Reinigungsfredunlichkeit und weniger Putzmitteleinsatz. Die zum Teil lebenslange Garantie auf Keramik sorgt dafür, dass Nachhaltigkeit kein leeres Versprechen bleibt. Parallel dazu gewinnt das Dusch-WC immer mehr an Bedeutung und leistet durch Einsparung von Toilettenpapier und den kompletten Verzicht auf feuchtes Papier auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Wellbeing: Relaxen und Regenerieren im Bad
Der Wunsch nach Regeneration ist groß und hat einen riesigen Markt für Produkte und Dienstleistungen im Bereich Wellness geschaffen. Der aktuell hinzu gekommene Begriff Wellbeing, der im Englischen fast synonym mit Wellness verwendet wird, betont gegenüber der physischen Dimension auch die mentale und emotionale Seite des Wohlbefindens. Das eigene Badezimmer zu einem Private Spa zu machen, verspricht eine regenerative Auszeit mit gesundheitsfördernder Wirkung – ein Stück Luxus. Ein Wellbeing Bathroom kann dabei durch einfache wie auch durch hochkomplexe Produkte wie Badewanne oder Whirlpool, Infrarot-Sauna oder individuell programmierbare Duschen, klassische Wasseranwendungen, cleane Ästhetik, smarte Produkte für wohltuende Beleuchtung und erlebnissteigernde Multimedia-Features sowie einen individuellen Platz für gesundheitsfördernde Aktivitäten unterstützend wirken. Ein Bathroom for Wellbeing ist ein Ort, an dem alle Sinne wach sind oder geweckt werden – mit Wasser als zentralem Element.

Smart Living im Bad
Im Badezimmer helfen zunehmend smarte Produkte, den Alltag leichter, komfortabler und interessanter zu gestalten: Der Spiegel als Info-Zentrale, smarte Steuerung von Wasseranwendungen (Dusche etc.), die App-Steuerung bei Dusch-WCs, Wasser auf Knopfdruck, Hygienefunktionen durch UV-Schutz, eine intelligente Lichtsteuerung und berührungslose Technologien sind im smarten Badezimmer schon lange keine Zukunftsversionen mehr.

Farben und Materialien für Wand und Fußboden: Edel, farbig, nachhaltig und vollflächig
Nachhaltige Putze, vollflächige, fugenlose Wandflächen, großformatige Fliesen und dekorative Tapeten sind begehrte, wenn auch nicht immer günstige Ausstattungselemente im modernen Badezimmer. Neben aktuellen Beige- und Grüntönen finden sich im Badezimmer auch immer mehr mutige, weich interpretierte Gelb- oder Rottöne. Selbst bei den Armaturen und Accessoires sind Farben angesagt. Das Allzeit-Trendphänomen Schwarz wird bewusst als dominantes Farbkonzept oder mithilfe von Armaturen und Metallelementen als Akzentfarbe eingesetzt. Inzwischen hat sich auch der breite Interior Design Trend zu matten Oberflächen im Sanitärbereich durchgesetzt und wird hier durch das Angebot ultramatter Oberflächen Bad-konform umgesetzt – eines von vielen „Highlights“ im zeitgenössischen Baddesign.

mehr zu Bad
 
 
 
 
Quelle: aktion pro eigenheim / Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS)
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »
 

Video-Tipp

  •  
    Bauverzeichnis: Gesündere Gebäude Video: Sentinel-Haus Institut
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung