16.12.2022

Altbau statt Neubau: Immer mehr Familien kaufen Haus im Bestand

Freistehendes Einfamilienhaus bleibt Wohneigentumswunsch Nr. 1

Immer mehr Haushalte bilden Wohneigentum im Gebäudebestand - angesichts steigender Grundstückspreise ist das für Familien die bezahlbare Variante. Familien dominieren auch insgesamt die Wohneigentumsbildung, die meisten realisierten ihren Wunsch nach Wohneigentum in Häusern. Das ist das Ergebnis einer Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Auftrag des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB).

Renovierung einer Altbau-WohnungBild größer anzeigen

Immer mehr Familien finden ihr Traumhaus im Bestand

Foto: Pixabay / elbym

Von den Haushalten, die im Zeitraum 2018 bis 2021 Wohneigentum bildeten, erfüllten sich 79 Prozent ihren Wunsch nach Wohneigentum im Bestand, 21 Prozent im Neubau. 56 Prozent der befragten Haushalte kauften eine Immobilie, 23 Prozent erbten ein Objekt oder erhielten es als Geschenk. Die Studie zeigt: Die Entwicklung hin zu gebrauchten Immobilien hat sich in den letzten Jahren erheblich verstärkt, der Anteil des Neubaus an der Eigentumsbildung hat abgenommen. Ein Grund dafür sind die steigenden Grundstückspreise, auch die Baukosten sind in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen.

Freistehendes Einfamilienhaus ist Traumhaus von Familien
Das freistehende Einfamilienhaus dominiert der Umfrage zufolge die Wohneigentumsbildung. 45 Prozent der befragten Haushalte bildeten zuletzt Wohneigentum in diesem Segment – und damit deutlich mehr als Anfang der 1990er (25 Prozent).

19 Prozent verwirklichten nach der aktuellen Befragung ihren Wunsch nach Wohneigentum in einer Doppelhaushälfte, 13 Prozent in einem Reihenhaus und 17 Prozent in einer Eigentumswohnung. Der Anteil der Eigentumswohnungen an selbst genutztem Wohneigentum hat in den letzten Jahren abgenommen.

Die meisten wohneigentumsbildenden Haushalte sind Familien
55 Prozent der befragten eigentumsbildenden Haushalte waren Familien, die meisten realisierten ihren Wunsch nach Wohneigentum in Häusern. Die Befragung zeigt: Je mehr Personen in einem Haushalt leben, umso eher werden Häuser erworben oder gebaut und umso geringer fällt der Anteil der Eigentumswohnungen aus. Auch bei den Einfamilienhäusern zeigt sich dabei ein eindeutiger Trend hin zum Bestand.

 
 
 
Quelle: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Fragen zum Baukindergeld?

Unser Ratgeberportal
gibt Antworten >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Wärmedämmung und Schimmel Video: daemmen-lohnt-sich.de
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung