22.06.2020
mehr zu Baurecht
 

Bundestag verabschiedet Gebäudeenergiegesetz

GEG wird wahrscheinlich noch in diesem Jahr in Kraft treten

Der Bundestag hat am 19. Juni 2020 das Gebäudeenergiegesetz (GEG) verabschiedet. Es soll künftig alle gesetzlichen Vorgaben im Bereich Gebäude und Erneuerbare Energien zusammenfassen. Stimmt der Bundesrat Anfang Juli dem Gesetz zu, kann es Anfang Oktober 2020 in Kraft treten. Die Neubau-Vorgaben werden aber nicht verschärft.

NeubaugebietBild größer anzeigen

Wie sieht es aus, das Niedrigenergiehaus der Zukunft? Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) verschärft die bisherigen Vorgaben nicht

Foto: aktion pro eigenheim

Ein Gesetzgebungsverfahren, das über mehrere Jahre läuft und die Vorgaben im Gebäudebereich vereinheitlichen und vereinfachen soll - was ist davon geblieben? Übersichtlicher wird es wohl kaum werden mit dem Gebäudeenergiegesetz (GEG): Zwar wird es mehrere andere Gesetze ersetzen (wie die EnEV und das EEWärmeG), doch viele komplizierte Vorgaben, umfassendere Regelungen und Verweise machen das Gebäudeenergiegesetz keinesfalls einfacher!

Wichtigster Punkt für Bauherren: An den Neubau-Vorgaben wird sich auch mit dem GEG nichts ändern. Das derzeit verpflichtende Mindestniveau der Energieeinsparverordnung (EnEV) wird zum Niedrigstenergiegebäude erklärt und behält damit nach wie vor Gültigkeit. Ebenso Teil der Bundestagsentscheidung war die Streichung des sogenannten 52-Gigawatt-Solardeckels im EEG.

Grundlage des Gebäudeenergiegesetzes: Baulicher Wärmeschutz
Grundlage des GEG ist der Ansatz, den Primärenergiebedarf von Gebäuden gering zu halten. Im Mittelpunkt steht daher die Begrenzung des Energiebedarfs eines Gebäudes durch einen energetisch hochwertigen baulichen Wärmeschutz – vor allem durch gute Dämmung, gute Fenster und Vermeidung von Wärmebrückenverlusten. Der verbleibende Energiebedarf soll zunehmend durch erneuerbare Energien gedeckt werden.

Während es im Bereich Neubau kaum Änderungen geben wird, sind für gebrauchte Immobilien einige Verschärfungen geplant, wie zum Beispiel beim Einsatz von Ölheizungen. Die energetischen Vorgaben bei Sanierungsmaßnahmen werden aber nicht verschärft.

GEG: Das sind die geplanten Vorgaben für Bauherren

mehr zu Baurecht
 
 
 
 
Quelle: Bundestag / aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Fragen zum Baukindergeld?

Unser Ratgeberportal
gibt Antworten >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Sanierungsbeispiel: Wohlfühlhaus Familie Hüpsel und Große-Vehne Video: daemmen-lohnt-sich.de
 

Prospekt-Tipp

 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung