16.07.2020
mehr zu Solar
 

Aktuelle Kosten für eine private Photovoltaik-Anlage

Das bedeutet die Abschaffung des Solardeckels für Bauherren

Durch die Abschaffung des Solardeckels wird Solarstrom weiter mit der Einspeisevergütung gefördert. Mit einer Photovoltaik-Anlage im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Ein Blick die aktuellen Kosten von Photovoltaik-Anlagen zeigt: Möglichst groß zu planen bleibt für private Solarstrom-Anlagen finanziell am besten. So sieht die aktuelle Situation für Bauherren in Sachen Photovoltaik aus.

Große Photovoltaik-Anlage auf privatem HausdachBild größer anzeigen

Nicht kleckern sondern klotzen heißt es für Bauherren in Sachen Photovoltaik: Möglichst große Solarstrom-Anlagen lohnen sich finanziell am meisten

Foto: aktion pro eigenheim

Rechenbeispiel für Bauherren - Kosten einer privaten Photovoltaik-Anlage
Etwa bis zu 30 Prozent des eigenen Strombedarfs deckt eine private Photovoltaik-Anlage. Dieser so genannte Autarkiegrad spart die Kosten für den Strombezug vom Stromversorger. Bei einem Haushalt mit vier Personen und einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden reduziert sich der Verbrauch um bis zu 900 Kilowattstunden. Für ein Einfamilienhaus kalkuliert man für eine Photovoltaik-Anlage mit 10 Kilowatt Peak Spitzenleistung etwa 14.000 bis 18.500 Euro. Ein passender Solarstromspeicher kostet etwa 4.000 bis 7.000 Euro brutto.

Mit Solarstromspeicher wird Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage schlechter
Mit einem Batteriespeicher lässt sich der Anteil des selbst verbrauchten Solarstroms erheblich erhöhen. Trotzdem wird die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage mit Solarstromspeicher schlechter. Das liegt an den hohen Anschaffungskosten und der begrenzten Lebensdauer. Wer dennoch einen Solarstromspeicher installieren möchte, sollte darauf achten, dass dieser nicht zu groß dimensioniert wird. Die Größe des Batteriespeichers hängt vom Strombedarf im Haushalt ab.

Photovoltaik-Anlage perfekt zur Aufladung von Elektroautos
Eigentümer, die ein Elektroauto mit eigenem Solarstrom betanken, können ihren Eigenverbrauchsanteil so erhöhen. Am besten wird das Elektroauto mithilfe einer intelligenten Ladestation tagsüber direkt aus dem Überschuss der Photovoltaik-Anlage geladen und nicht aus einem Batteriespeicher. Soalrstromspeicher sind für das Laden von Elektroautos eher ungeeignet, da die Fahrzeugbatterien eine wesentlich höhere Kapazität haben.

Aktueller Preisindex für Photovoltaik-Anlagen
Die Photovoltaik-Anlage möglichst groß zu planen bleibt für Bauherren finanziell am besten. Die Gesamtrendite sinkt allerdings mit der Einspeisevergütung. Für eine neue 10 kWp-Anlage, die bei Inbetriebnahme im Januar 2019 noch 3,4 Prozent Rendite abwerfen konnte, ermittelten Experten aktuell trotz sinkender Anlagenpreise nur noch 2 Prozent. Sehr kleine Photovoltaik-Anlagen unter 4 kWp sind so kaum noch wirtschaftlich zu betreiben.

Preistrend Photovoltaik 2019 / 2020
Kleine Anlagen mit vier oder sechs Kilowatt Leistung stiegen erneut im Preis (+2,7 bzw. +1,2 Prozent), während größere Anlagen günstiger wurden. Der spezifische Preis pro Kilowatt Leistung bei 12 kWp-Anlagen gab um 5,3 Prozent nach. Auch bei allen darüber liegenden Leistungsklassen sank der Preis um mehr als fünf Prozent.

mehr zu Solar
 
 
 
 
Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. / Verbraucherzentrale NRW
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Fragen zum Baukindergeld?

Unser Ratgeberportal
gibt Antworten >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Verarbeitungsanleitung Trockenbau: Montagewände erstellen Video: Saint-Gobain Rigips GmbH
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung