Redaktions-Tipp
mehr zu Fertighaus
 

Wie lange dauert eigentlich der Bau eines Fertighauses?

Trotz schneller Fertigung brauchen Bauherren Geduld bis Baubeginn

Die Besonderheit schlechthin bei einem Fertighaus ist seine Vorfertigung - das Haus wird mit industrieller Präzision und Routine in einer Werkshalle vorbereitet, unabhängig von der Witterung. Das geht ziemlich schnell, genauso wie die Montage vor Ort. Dennoch haben Bauherren nicht innerhalb von zwei Wochen ein Eigenheim! Warum eigentlich nicht? Und wie lange dauert der Bau eines Fertighauses insgesamt?

Bau eines FertighausesBild größer anzeigen

Die industrielle Vorfertigung verkürzt die Bauzeit für ein Fertighaus. Bauherren sollten die Gesamtzeit dennoch nicht unterschätzen

Foto: BDF / HARTL HAUS

Viele Hersteller fertigen in ihren Werkshallen durchschnittlich ein bis zwei Häuser pro Tag. Ähnlich sind die Montagezeiten für die vorgefertigten Bauelemente: Diese werden per Tieflader zum Baugrundstück gebracht und dort mit einem Kran zusammengefügt. Während kleinere Häuser teilweise schon nach einem Tag abschließbar und wetterfest montiert sind, haben größere Häuser eine Montagezeit von durchschnittlich zwei Tagen.

Wie geht es nach der Hausmontage auf dem Grundstück weiter?
Zwei Wochen nach der Hausmontage ist dann meistens auch das Dach eingedeckt, der Feinputz aufgetragen, Anbauten sind fertiggestellt und wesentliche Arbeiten an Heizung, Lüftung und Sanitäranlagen abgeschlossen. Vorbereitet werden diese Installationen auch schon bei der Vorfertigung.

Sobald wie möglich startet dann der Innenausbau und wenig später sind die abschließenden Maler- und Fliesenarbeiten dran. Nicht selten wird so ein Fertighaus schon nach rund drei Monaten Bauzeit schlüsselfertig übergeben. Wie lange es im Einzelfall dauert, hängt unter anderem von den individuellen Ausstattungswünschen ab.
 
Wie viel Geduld brauchen Bauherren bis zum Baubeginn?

Die schnelle Fertigungs- und Montagezeit eines Fertighauses sollte Bauherren nicht über die wahre „Bauzeit“ täuschen. Denn bis es soweit ist, dass die Bauelemente auf der Baustelle eintreffen, können viele Monate vergehen. So sind vor Baubeginn ein baureifes Grundstück samt Baugenehmigung sowie ein Keller beziehungsweise eine Bodenplatte erforderlich. Gerade die Suche nach einem passenden Grundstück und die Bewilligung des Bauantrags können je nach Region recht lange dauern. Zusätzlich führt die hohe Nachfrage nach Fertighäusern derzeit dazu, dass die Hersteller einen durchschnittlichen Auftragsbestand für 12 Monate aufweisen. Erst danach können neue Häuser in die Produktion gehen.

mehr zu Fertighaus
 
 
 
 
Quelle: Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Fragen zum Baukindergeld?

Unser Ratgeberportal
gibt Antworten >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Bauherren-Story: Familie Dominkovic in Blaubeuren Video: Living Fertighaus GmbH
 

Prospekt-Tipp

 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung