Redaktions-Tipp

Förderung für Wohneigentum in Hessen

Zinsgünstige Förderkredite und Klimabonus für Energieeffizienz

Ob Neubau, Kauf einer Immobilie im Bestand oder Ausbau - das Bundesland Hessen greift Haushalten beim Erwerb von Wohneigentum unter die Arme. Vergeben werden sehr günstige Förderkredite. Voraussetzung ist, dass die Einkommensgrenzen nicht überschritten werden. Energieeffizienz wird zusätzlich mit einem hohen Klimabonus belohnt. Ein Überblick über die Förderung von Wohneigentum in Hessen.

NeubautenBild größer anzeigen

Günstige Förderkredite und ein Klimabonus für Energieeffizienz erleichtern in Hessen den Weg ins Eigenheim

Foto: aktion pro eigenheim

Hessen-Darlehen Neubau
Wer erstmals Wohneigentum in Hessen erwirbt, kann dafür eine Förderung erhalten. Die zinsgünstigen Förderkredite gibt es für:

  • den Bau oder Kauf eines neuen, selbstgenutzten Ein- oder Zweifamilienhauses
  • den Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Eigentumswohnung
  • Ausbau und Erweiterung bestehender selbstgenutzter Ein- und Zweifamilienhäuser zur angemessenen oder behindertengerechten Wohnraumversorgung von Angehörigen

Maximal sind 125.000 Euro Darlehen möglich, für ein Passivhaus gibt es 20.000 Euro mehr. Um das Förderdarlehen zu erhalten, dürfen die Einkommensgrenzen nicht überschritten werden: Diese liegen für einen 1-Personenhaushalt bei ca. 36.400 Euro brutto im Jahr und für einen 2-Personenhaushalt bei ca. 60.600 Euro butto. Der Zuschlag für jede weitere Person beträgt ca. 12.050 Euro brutto, für jedes Kind wird der Betrag um ca. 920 Euro brutto erhöht.

Attraktiv sind die Förderkredite wegen der günstigen Konditionen: Die Zinssätze sind deutlich günstiger als marktüblich und auf 20 Jahre festgeschrieben. Die Grundschuld wird im Grundbuch nachrangig eingetragen, so dass Haushalte bei ihrer Hausbank für die restliche Finanzierung die Option auf einen geringeren Darlehenszinssatz haben. Sondertilgungen sind ohne Vorfälligkeitsentschädigung jederzeit in beliebiger Höhe möglich

Klimabonus für energieeffiziente Neubauten
Wer einen energieeffizienten Neubau baut oder kauft, kann zusätzlich zum Hessen-Darlehen Neubau einen Klimabonus beantragen: Maximal 37.500 Euro Zuschuss sind möglich, wenn folgende Effizienzhaus-Niveaus erreicht werden: Effizienzhaus (EH) 40 Plus, 40 EE/NH, 40, 55 EE/NH und 55. So sind die Klimabonus-Zuschüsse in Hessen gestaffelt:

  • Effizienzhaus 55 --> 17.500 Euro
  • Effizienzhaus 55 EE/NH --> 25.000 Euro
  • Effizienzhaus 40 --> 25.000 Euro
  • Effizienzhaus 40 EE/NH2 --> 32.500 Euro
  • Effizienzhaus 40 Plus --> 37.500 Euro

Mit diesen Zuschüssen können auch Finanzierungslücken geschlossen werden, die durch den Förderstopp des Bundes entstanden sind.

Hessen-Darlehen Bestandserwerb
Auch wer Wohneigentum im Bestand erwirbt, wird in Hessen gefördert. Mit dem Hessen-Darlehen Bestandserwerb werden der Kauf und eventuelle Sanierungskosten gefördert. Es gelten die oben genannten Einkommensgrenzen. Das Förderdarlehen darf 50 Prozent der Gesamtkosten nicht überschreiten und sollte mindestens 30.000 Euro betragen. Die maximale Darlehenshöhe beträgt 125.000 Euro.

Die Förderung wird von der Wirtschafts- und Investitionsbank Hessen (WIBank) verwaltet. Die Antragstellung erfolgt bei der zuständigen Wohnungsbauförderstelle vor Ort.

 
 
 
Quelle: WIBank / Hessisches Ministerium Wirtschaft, Energie, Verkehr, Wohnen / aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Fragen zum Baukindergeld?

Unser Ratgeberportal
gibt Antworten >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Holzfaserdämmung - UdiRECO für innen und außen Video: UdiDÄMMSYSTEME GmbH
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung