Expertenrat

Baukindergeld: Wer genau gilt denn als Verwandter gerader Linie?

Unser Experte Die Redaktion von aktion-pro-eigenheim.de antwortet

Frage von Sebastian D. am 17.04.2020 

Wir haben vor ein Haus von meinen Onkel (Bruder meiner Mutter) und Tante (angeheiratet) zu kaufen. Laut KfW gibt es kein Baukindergeld, wenn man innerhalb der Familie bzw. bei Verwandten in gerader Linie kauft. Aber ist den mein Onkel ein Verwandter in gerader Linie oder ist das schon "Seitenlinie"? Man kann viel im Internet suchen, aber so richtig finde ich nichts.

Antwort von Die Redaktion von aktion-pro-eigenheim.de 

Im Merkblatt der KfW zum Baukindergeld finden Sie eine Definition, wer als Verwandter gerader Linie gilt: " [...] zwischen Verwandten eines Haushaltsmitgliedes in gerader Linie (zum Beispiel: Kinder, Eltern, Großeltern, Urgroßeltern)"

Wenn Sie also ein Haus von Onkel und Tante erwerben, sind das keine Verwandten gerader Linie und das Baukindergeld sollte möglich sein (Einhaltung der Förderbedingungen vorausgesetzt).

Bitte beachten Sie: Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung.
 
 
 
 
 
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung