Prospekt von Birco: Entwässerung von Rampen und Tiefgaragenabfahrten - aktion pro eigenheim

Als Abdeckungen sollten immer diejenigen gewählt werden, welche über den größten Einlaufquerschnitt verfügen, damit das Wasser sicher abgefangen und in die Rinne geleitet werden kann. Optimal wäre der Einsatz von Gitterrosten oder Guss-Git- terabdeckungen, damit das Niederschlagswasser nicht auf der Oberfläche der Abdeckung über die Rinne laufen kann und so in die Tiefgarage eindringt. + Abdeckungen immer mit dem größten Einlaufquerschnitt + Optimal sind Gitterroste oder Guss-Gitterabdeckungen + Die Abdeckungen sind, in Anbetracht der Belastungsklasse, mit ausreichend Reserven zu bemessen. Bezüglich der auftretenden höheren Horizontal- und Schubkräf- te, sowie der Belastungen aus spurfahrendemVerkehr, Anfahren und Bremsen empfehlen wir die Wahl unserer BIRCOsir-Baurei- he, sowie die Anordnung derselben außerhalb der Haltepunkte von Vorder- und Hinterachse (zum Beispiel bei einfahrtgesicher- ten Tiefgaragen). + BIRCOsir Rinnen werden aufgrund der hohen Seitenstabilität identisch zu einer waagrechten Fläche eingebaut. Einen speziellen Rampeneinbau gibt es nicht. BIRCOsir Rinnen ab der Nennweite 150 sind aufgrund Ihres ge- ringen Wasser-Zement-Wertes und Ihrer Wandungsstärken als WU-Bauteile (Wasserundurchlässige Bauteile) anzusehen und damit geeignet in WU- oder FD-Beton eingesetzt zu werden. Unerlässlich ist hierbei jedoch die fachmännische Verfugung der Rinnenstöße sowie der Zargen- und Endscheibenkanten. BIRCOsir Rinnen können in oberflächenbeschichteten oder ma- schinell nachbearbeiteten Flächen (z.B. Flügelgeglätteten Flä- chen) eingesetzt werden; hierbei ist beim Einbau lediglich auf den Höhensitz der Rinne in OKFFB (Oberkante fertiger Fußbo- den) zu achten. Die Rinne sollte, wie alle BIRCO Rinnensysteme, dauerhaft 3 bis 5 mm unter OKFBB liegen. Im Betrieb ist auf eine regelmäßige Reinigung der Rinnen- und Ablaufelemente sowie den festen Sitz der Verschraubungen zu achten. Die Abdeckungen sollten in regelmäßigen Intervallen auf Ihren vorgeschriebenen Sitz (bei M12 = 60 Nm) überprüft und gegebenenfalls nachgezogen werden. + Vorgeschriebenes Anzugsmoment bei M12 = 60 Nm Aus hydraulischer, statischer und revisionstechnischer Sicht macht es am meisten Sinn eine Entwässerungsrinne erst nach dem Übergang aus dem Gefälle einzubauen, da das Nieder- schlagswasser hier auf jeden Fall gefangen wird, die Schubkräf- te deutlich abgemildert sind, die Zufahrtsbegrenzung (Schran- ke) meist nicht in diesem Bereich liegt und für die Revision besser zugänglich ist. Beachten Sie immer die entsprechenden Einbau- und Wartungsanleitungen. Die richtige Wahl der Abdeckung. Rinnen mit hoher Seitenstabilität Erweiterter Einsatz der Rinnen Reinigung und Wartung BIRCO_Fly_Rinnen-an-Rampen_02-19 Planer-Tipp aus der Technik: Wir beraten Sie gerne: www.birco.de/ansprechpartner Einbau am Rampenfußpunkt, außerhalb des Schrankenbereichs Einbau im Rampenbereich. Bei geneigtem Einbau ist die verminderte Retentionsfähigkeit der Rinne zu beachten. BIRCO GmbH • Herrenpfädel 142 • D - 76532 Baden-Baden • Tel: +49(0)7221/5003-0 • Fax: +49(0)7221/5003-1149 • info@birco.de • www.birco.de BIRCO GmbH Herrenpfädel 142 76532 Baden-Baden Telefon +49 (0) 7221 5003-0 Telefax +49 (0) 7221 5003-11 49 E-Mail info@birco.de Interne t www.birco.de © Copyright Alle Rechte vorbehalten. Text, Bilder, Grafiken unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderer Schutzgesetze. Kopieren, Nachbau oder Nach- ahmung ist, auch wenn hi erfür ke ine besonderen Schutzrechte bestehen, nur mit der schriftlichen Genehmigung durch die BIRCO GmbH gestattet. www.ausschreiben.de/ katalog/b irco Die passenden Ausschreibungstexte zu den BIRCO Produkten finden Sie hier:

RkJQdWJsaXNoZXIy Nzg1MTE=