21.07.2015
 

Günstiger Kredit - weniger Eigenkapital?

Eigenkapital und Fremdkapital bei Baufinanzierung gut gewichten

Niedrige Zinsen und damit günstige Kredite verleiten im ersten Moment dazu, den Anteil für das Eigenkapital möglichst gering anzusetzen. Schließlich ist Geld günstig zu bekommen - warum also das Eigenkapital einsetzen? Doch damit die Finanzierung nicht mit einem gewaltigen Zinsanteil und sehr langer Tilgungsphase endet, empfehlen Experten nach wie vor einen soliden Eigenkapitalanteil.

Glashaus mit GeldscheinenBild größer anzeigen
Ein solider Eigenkapitalanteil von 20 bis 30 Prozent ist immer noch die beste Variante bei der Finanzierung des EigenheimsFoto: Bausparkasse Schwäbisch Hall

Ohnehin kommt eine Finanzierung mit wenig Eigenkapital nicht für jeden Bauherren in Frage: Denn die Banken sind eher restriktiver als risikofreudiger geworden und prüfen die Bonität weiter sehr genau. Zudem nützen niedrige Zinsen nur, wenn die Tilgung parallel hoch angesetzt wird. Sonst droht eine Finanzierung mit gewaltigem Zinsanteil und extrem langer Tilgungsphase. Läuft die Zinsbindung aus und es wurde bisher wenig getilgt, kann das Zinsänderungsrisiko zu einem Problem werden. Eine hohe Tilgung von Beginn an mindert dieses Risiko und dient als Sicherheitspuffer, um eine starke Änderung der Rate abzufedern.

Alte Regel vom soliden Eigenkapitalanteil gilt nach wie vor

Ein solider Eigenkapitalanteil von 20 bis 30 Prozent ist immer noch die beste Variante bei der Finanzierung des Eigenheims, raten Experten. Außerdem gilt: Je geringer dieser Anteil ist, desto höher fällt der Zinsaufschlag für das größere Risiko aus - das heißt: je geringer der Eigenkapitalanteil, um so teurer der Kredit.

Ohne Eigenkapital ins Eigenheim?
Nicht jeder Bauherr hat aber Geld in ausreichender Höhe zur Verfügung und möchte dennoch den Traum vom Eigenheim verwirklichen. Ein hoher Finanzierungsanteil bis zur 100-Prozent-Finanzierung - eine so genannte Vollfinanzierung - kann aber nur bei gewissen Voraussetzungen sinnvoll sein. Etwa wenn genügend Sicherheiten vorhanden sind oder langfristig ein sicheres und hohes Einkommen besteht, etwa bei bestimmten Beamten. Auch hohe Sondertilgungen helfen die Last eines großen Finanzierungsanteils zu mindern und sollten in jedem Fall im Darlehensvertrag festgehalten werden. Steht eine größere Summe Geld in naher Zukunft sicher bevor, etwa eine fällige Lebensversicherung, kann diese in eine Finanzierung eingeplant und so frühzeitig niedrige Zinsen gesichert werden. Grundsätzlich gilt: Wer mittelfristig noch Geld ansparen kann, sollte lieber diese Zeit abwarten, anstatt vorher ein höheres Risiko einzugehen. Es müssen alle Eventualitäten, sowohl persönliche Veränderungen als auch die Rahmenbedingungen durch Wirtschaft und Politik, in eine stabile Finanzierung einberechnet werden.

Zukünftige Eigentümer mit besonders hohem Eigenkapital sollten dagegen die Chance nutzen und erst recht hoch tilgen, denn dann besteht die Möglichkeit, schnell alles abzubezahlen. Eine hohe Tilgung ist aktuell der Schlüssel zu einer überschaubaren und erfolgreichen Finanzierung.

 
 
 
 
Quelle: Baufi24 GmbH
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Wie funktioniert die staatliche Bausparförderung? Video: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.