Expertenwissen
mehr zu Bad
 

Die passende Dusche für jedes Bad

Alles zu Größe, Material, Duschkopf und Brause

Erfrischend am Morgen, entspannend am Abend – eine Dusche darf nicht ohne Grund in keinem Bad fehlen! Doch wie muss die Dusche beschaffen sein, um alle Anforderungen im Alltag zu bewältigen und gleichzeitig Wellness-Feeling zu versprühen? Welche Größe ist empfehlenswert und was sollte der Duschkopf für Funktionen haben? Unser ABC der Dusche klärt auf.

Bad mit DuscheBild größer anzeigen
Erfrischend am Morgen, entspannend am Abend: Eine Dusche gehört in jedes BadFoto: Calmwaters
Dusche: HandbrauseBild größer anzeigen
Welcher Duschkopf soll es sein? Meistens ergänzt eine Handbrause die KopfbrauseFoto: Calmwaters

Material der Duschwanne
Barrierefrei sollte sie auf jeden Fall sein, die heimische Dusche. Das sorgt nicht nur fürs Alter vor, sondern macht auch den Alltag von Familien leichter. Wer sich dafür entscheidet, die Dusche mit Fliesen zu gestalten, sollte auf die Rutschhemmung der Fliesen achten. Der Ablauf kann in der Mitte oder mit einer Rinne am Rand gestaltet werden. Wer sich für eine Duschwanne entscheidet, hat die Qual der Wahl: Acryl, Stahlemaille, Mineralguss, Sanitärkeramik und Naturstein stehen als Materialien zur Auswahl.

  • Acryl: abwechslungsreich in Formen und Farben, warmes Oberflächengefühl. Das rutschfeste Material ist allerdings kratzempfindlich.
  • Stahlemaille: formstabil, glatt und glänzend. Stahlemaille ist unempfindlich gegenüber Kratzern und Kosmetika, bei fallenden Gegenständen herrscht Abplatz-Gefahr. Ein Nachteil ist auch die kalte Oberfläche
  • Mineralguss: Das Beste aus zwei Materialien: Mineralguss ist warm wie Acryl und stabil wie Stahlemaille. Form und Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Nachteil: Die rutschfeste Oberfläche ist nicht kratzfest!
  • Sanitärkeramik: Keramik hat sich als Material für Toiletten, Waschbecken, Badewannen und Duschen etabliert. Die Oberfläche ist keimarm, robust und glänzend. Nachteil ist das hohe Eigengewicht.
  • Naturstein: Duschtassen aus Granit und Marmor sind Schmuckstücke aus Stein. Das Material ist stoß- und schlagfest und überzeugt durch eine edle Optik. Nachteil: Nicht alle Putzmittel/Kosmetika können verwendet werden und die Oberfläche ist kalt.

Größe der Duschwanne
Gönnen Sie sich Platz – damit sich alle frei bewegen können! Hersteller bieten Duschwannen in allen Formen und Varianten an. Je nach Nutzung und Vorlieben steht dann die Barrierefreiheit im Vordergrund oder aber die Duschtasse kann auch als Wanne für die Kinder genutzt werden. Die beiden Grundformen sind quadratische und rechteckige, aber auch abgeschrägte Kanten und stilvolle Rundungen sind möglich. Die beliebteste Form ist eine quadratische Dusche, 90 x 90 Zentimeter das Standardmaß. Die Maße reichen von 70 x 70 cm bis hin zu 150 x 150 cm. Die rechteckige Variante macht auch in kleinen Räumen eine gute Figur, vor allem für schmale Bäder ist sie die richtige Wahl. Die Auswahl reicht von platzsparenden Grundflächen von 90 x 60 cm bis hin zum riesigen Modell von 200 x 100 cm. Gewählt werden muss auch Höhe beziehungsweise Tiefe des Einstiegs, die so genannte Schürze. Bodengleiche Duschwannen haben eine Tiefe von 0 bis 2 Zentimetern, eine hohe Schürze (ab 22 cm) lässt sich auch prima als Badewanne für kleine Kinder, Haustiere oder ein Fußbad nutzen. Aber Vorsicht: Im Alter oder für eingeschränkte Bewohner kann so ein hoher Einstieg zur Stolperfalle werden!

Perfektes Paar: Kopfbrause und Handbrause
Duschbrausen treten in modernen Bädern in der Regel als Paar auf: Während die Kopfbrause durch ihre senkrechte Position das Duschwasser wie einen entspannenden Regenschauer auf Kopf und Schultern prasseln lässt, übernimmt die Handbrause den flexiblen Part, mit dem dank Bewegungsfreiheit jeder Punkt erreicht werden kann. Das ist für das Duschen gleichermaßen bequem wie für die Reinigung. Ebenfalls reinigungsfreundlich ist das Duschkopf-Material: Die meistens Hersteller versehen die Modelle inzwischen mit einer Anti-Kalk-Funktion. Dank der Silikonverkleidung lassen sich Ablagerungen einfach abrubbeln. Wer zusätzliche Effekte mag, kann die Brause an Lichteffekte koppeln und so verschiedene Stimmungen erzeugen – von anregend und erfrischend bis entspannend am Abend.

mehr zu Bad
 
 
 
 
Quelle: Calmwaters
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »
 

Video-Tipp

  •  
    Gesund bauen: EuGH Urteil zur Wohngesundheit Video: Sentinel-Haus Institut
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.