Redaktionstipp

Förderung für Solarstromspeicher gilt auch für Neubauten

Bauherren erhalten zinsgünstigen Kredit und Tilgungszuschuss

Der Eigenverbrauch von Solarstrom lohnt sich deutlich mehr, als die Einspeisung ins Netz. Doch damit möglichst viel Strom aus der Photovoltaik-Anlage selbst verbraucht werden kann, muss ein Solarstromspeicher her. Die Batteriespeicher sind allerdings noch relativ teuer. Bauherren sollten deshalb unbedingt Förderung bei der KfW beantragen. Vergeben wird ein zinsgünstiger Kredit plus Tilgungszuschuss.

SolarstromspeicherBild größer anzeigen
Damit die Anschaffungskosten für den Batteriespeicher im Rahmen bleiben, sollten Bauherren KfW-Förderung beantragenFoto: VARTA Storage

Mit dem Kredit kann entweder ein Solarstrompeicher oder eine Photovoltaik-Anlage plus Batteriespeicher zu 100 Prozent finanziert werden. Dazu kommt ein Tilgungszuschuss, der allerdings in halbjährlichen Schritten absinkt. Bauherren, die schnell sind, erhalten also eine höhere Förderung.

Höhe der Tilgungszuschüsse für Solarstromspeicher

    • ab 1. Juli 2017 bis 30. September 2017 --> 16 % der förderfähigen Kosten
    • ab 1. Oktober 2017 bis 31. Dezember 2017 -->  13 % der förderfähigen Kosten
    • ab 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2018 --> 10 % der förderfähigen Kosten
    Ende 2018 läuft die Solarstromspeicher-Förderung aus.


    Voraussetzungen für die Batteriespeicher-Förderung
    Solarstromspeicher werden dann von der KfW gefördert, wenn die Photovoltaik-Anlage eine installierte Leistung von 30 kWp nicht überschreitet. Außerdem dürfen nur 50 Prozent des erzeugten Solarstroms ins Netz eingespeist werden. Für die Batterien des Batteriespeichers muss vom Hersteller eine Zeitwertersatzgarantie für einen Zeitraum von 10 Jahren vorliegen und die Wechselrichter müssen über eine offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung verfügen.

    Antragstellung für die KfW-Förderung
    Anträge auf Förderung werden über die Hausbank im KfW-Programm Erneuerbare Energien – Speicher gestellt. Das muss unbedingt vor Installation der Anlage passieren!

    Diese Unterlagen benötigen Bauherren für die Batteriespeicher-Förderung

    • vollständig ausgefülltes Antragsformular,
    • Nachweis über die installierte Leistung der Photovoltaik-Anlage, für die die Nutzung eines Solarstromspeichers geplant ist,
    • Angebot für das kombinierte Batteriespeicher-Photovoltaik-Anlagensystem oder bei Nachrüstung das Angebot für den Solarstromspeicher inklusive der jeweiligen Installationskosten,
    • Unterlagen, die die Einhaltung der Fördervoraussetzungen bestätigen
     
     
     
    Quelle: KfW / BSW-Solar
     
     
     
     

    Bauforum


    Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

    Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

    Haus-Finder

    Wenige Schritte
    zum Traumhaus
    Jetzt planen >>>

     

    Video-Tipp

    •  
      TV-Spot: Energieeffizient bauen und sanieren Video: KfW
     
     

    Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

    Newsletter

    Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.