Redaktionstipp

Vollfinanzierung

Baudarlehen ohne Eigenkapital

Konnten Bauherren noch wenig Eigenkapital ansparen, verfügen aber über ein höheres Einkommen und möchten sofort Wohneigentum bilden, dann bietet sich eine Vollfinanzierung an.

Das Kreditinstitut übernimmt bei der Vollfinanzierung zusätzlich den fehlenden Eigenkapitalanteil und finanziert bei Bedarf auch die Baunebenkosten mit. Die Laufzeit beträgt wie bei einem Annuitätendarlehen bis zu 20 Jahre. Die Zinssätze liegen allerdings deutlich höher.

Vorteil: Mit einer Vollfinanzierung lässt sich auch ohne Eigenkapital eine Immobilie erwerben. Das kann sinnvoll sein beispielsweise für eine junge Familie, die sich eine Wohnung kaufen will und die monatliche Belastung durch eine Vollfinanzierung nicht sehr über den Mietkosten liegt.

Nachteil: Das fehlende Eigenkapital lässt sich das Kreditinstitut bei einer Vollfinanzierung durch höhere Zinssätze vergüten.

Tipp: Eine Vollfinanzierung macht dann Sinn, wenn das Wunschobjekt zur Lebensplanung für einen längeren Zeitraum passt und das Wohneigentum im Wert über die Jahre zulegen kann.

 
 
 
Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Wie funktioniert Bausparen? Video: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.