Redaktionstipp

Sofortfinanzierung mit einem Bausparvertrag

Kombination aus Festdarlehen und Bauspardarlehen

Eine bei Kreditinstituten beliebte Finanzierungsart, die einem Volltilgerdarlehen ähnelt, ist die Sofortfinanzierung mit einem Bausparvertrag.

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus einem Festdarlehen und einem Bauspardarlehen mit einer Laufzeit von bis zu 30 Jahren. Dadurch sind die monatlichen Raten deutlich geringer als bei einem normalen Volltilgerdarlehen. Bis zur Zuteilung des Bausparvertrags wird der Sollzinssatz für das Festdarlehen garantiert. Nach der Zuteilung wird das Darlehen mit dem Bausparguthaben anteilig getilgt. Die Restschuld läuft dann als Bauspardarlehen weiter. 

Vorteil: Gleichbleibende monatliche Raten, absolute Zinssicherheit, keine Anschlussfinanzierung nötig.

Nachteil: Verliert bei den Konditionen fast immer gegen ein normales Bankdarlehen. Niedrigeren Monatsraten stehen höhere Zinsbeträge gegenüber, die an das Kreditinstitut zu zahlen sind. Tatsächliche Zinskosten durch Kombination nur schwer zu ermitteln. Provisionskosten für Bausparvertrag müssen mit berücksichtigt werden.

Tipp: Lange Laufzeiten, höhere Kreditkosten und die Provisionszahlung für den Bausparvertrag sprechen eher für Vorteile für das Kreditinstitut als für den Bauherrn.

 
 
 
Quelle: aktion pro eigenheim
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »

Haus-Finder

Wenige Schritte
zum Traumhaus
Jetzt planen >>>

 

Video-Tipp

  •  
    Wie funktioniert Bausparen? Video: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
 
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.