Expertenrat

Mein Schwiegervater ist in Besitz des Hauses seiner verstorbenen Mutter. Wir möchten das Haus übernehmen. Besteht die Möglichkeit, hierfür das Baukindergeld zu erhalten?

Unser Experte Die Redaktion von aktion-pro-eigenheim.de antwortet

Frage von Ulrike S. am 22.07.2018 

Mein Schwiegervater ist in Besitz des Hauses seiner verstorbenen Mutter. Das Haus steht seit 10 Jahren leer. Nun möchten wir das Haus übernehmen, modernisieren und selbst nutzen. Eine notarielle Überschreibung ist geplant, natürlich auch mit der Regelung, die Altersvorsorge für die Schwiegereltern zu übernehmen, da diese natürlich mit der Abgabe der Immobilie ihre Altersrücklage "verlieren", um uns den Traum des eigenen Hauses zu ermöglichen. Besteht die Möglichkeit, hierfür das Baukindergeld zu erhalten? Wir werden sicherlich 150-200 T in das Haus investieren müssen...  Wäre es ggf sinnvoll, das Haus abzukaufen?

Antwort von Die Redaktion von aktion-pro-eigenheim.de 

Um Ihre Frage beantworten zu können, wissen wir leider noch nicht genug zum Baukindergeld, denn die kompletten Förderrichtlinien sind ja noch nicht veröffentlicht. Auch, wenn Sie viel Geld in das leerstehende Haus investieren müssen, werden Sie dafür vermutlich das Baukindergeld nicht erhalten können. (Eine Alternative sind evtl. die Sanierungskredite der KfW oder Ihres Bundeslandes, auch wenn diese natürlich nicht so attraktiv wie der Zuschuss sind.) Ein Kauf des Hauses wäre unter Umständen sinnvoll, wir wissen aber nicht, wie ein Immobilienkauf innerhalb der Familie beim Baukindergeld bewertet wird.

 
 
 
 
 
 

Bauforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Bauforum »
 

Unsere Experten unterstützen Sie gerne bei Ihrer Bauplanung

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und Sie bleiben auf dem Laufenden.

 
 
 
 
 
aktion-pro-eigenheim.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung